Tipp

Brücken

Brücken sind mindestens zwei miteinander verbundene Kronen, die mindestens einen verlorenen Zahn (Kaueinheit) überspannen. Brücken stellen einen komplexeren Zahnersatz dar als eine einzelne Krone. Bevor eine Versorgung mit Brücken indiziert ist, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • das Brückenmaterial muss für den Patienten biokompatibel sein,

  • das Verhältnis Brückenanker : Brückenzwischenglied darf 1:1,5 nicht überschreiten,

  • im Seitenzahnbereich können maximal 3, im Frontbereich maximal 4 fehlende Kaueinheiten überspannt werden,

  • die Brücke sollte das ästhetische Empfinden des Patienten nicht einschränken.

Der Zahnarzt kann dem Patienten hierfür verschiedene ästhetische Versorgungsmöglichkeiten anbieten:

  • Vollgussbrücken in einer Gold- oder Silberlegierung,

  • Keramisch verblendete Brücken,

  • Kunststoffverblendete Brücken,

  • Vollkeramische Brücken (jedoch nur im Frontbereich und maximal 3 Teile).

In ihren Anwendungsmöglichkeiten differieren sie in ihrer ästhetischen Funktion. So wird eine Vollgussbrücke keine Anwendung im Frontzahnbereich finden, sie dient eher einer äußerst stabilen Versorgung im Seitenzahnbereich. Eine keramisch oder kunststoffverblendete Brücke kann im Seitenzahnbereich und Frontzahnbereich uneingeschränkt empfohlen werden. Die vollkeramische Brücke wird nur im Frontzahnbereich indiziert.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp