Tipp

Eichelentzündung

Die Eichelentzündung (Balanitis) tritt meist in Verbindung mit einer Entzündung der Vorhaut auf und kann eine Vielzahl verschiedener Ursachen haben.

Symptome und Ursachen der Eichelentzündung
Je nach Ursache kann eine Entzündung der Eichel sehr unterschiedlich aussehen. Die einfache Entzündung macht sich durch eine Rötung und Schwellung sowie durch kleine Schürfungen und Geschwüre an der Eichel bemerkbar. Als Ursachen hierfür kommen in Frage:

  • eine Vorhautverengung (Phimose)

  • mechanische Reizungen

  • mangelnde Hygiene, aber auch

  • zu häufiges und starkes Reinigen und Auftragen von Desinfektionsmitteln (sogenannte Reinlichkeitsbalanitis)

  • Kontaktallergie, z.B. gegen Kondome, Waschmittel, Duschgel, Verhütungscremes

Was kann noch zu einer Eichelentzündung führen?
Eine häufige Ursache ist auch der Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit). Beim Diabetes ist die allgemeine Abwehrlage des Körpers geschwächt, die Durchblutung eingeschränkt und der Urin süß, d.h. zuckerhaltig. Das begünstigt eine Besiedlung der Eichel mit verschiedenen Pilzen (Pilzinfektion), wie zum Beispiel mit Candida albicans. Die Eichel ist dann wie von einer "weißen Schicht" überzogen. Zu einer solchen Pilzinfektion kann es aber nicht nur im Zusammenhang mit Diabetes kommen, sondern immer bei stark eingeschränkter körperlicher Abwehrlage oder als Ping-Pong-Effekt nach Geschlechtsverkehr.
Die "typische" Entzündung der Eichel im Rahmen des Diabetes zeigt aber erst einmal genau dieselben Symptome wie die "einfache" Entzündung (siehe oben), nur dass häufig noch ein Juckreiz besteht.

Wie wird die Eichelentzündung therapiert?
Zur Therapie der Eichelentzündung wird normalerweise die Ursache beziehungsweise die Grunderkrankung behandelt.


Sie haben hierzu weitere Fragen? Wenden Sie sich an Prof. Dr. med. Ruediger Heicappell auf QualiMedicPlus.


 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 14.04.2008
 
Tipp