Tipp

Makrobiotik

Die Makrobiotik hat ihren Ursprung in China. Dort machten sich Anhänger des Zen-Buddhismus und des Taoismus vor etwa 5000 Jahren Gedanken darüber, wie man ein langes gesundes Leben in Harmonie und Glück erreichen kann. Der Begriff Makrobiotik stammt aus dem Griechischen und bedeutet "langes Leben". Bekannt wurde die Makrobiotik durch ihre neuzeitlichen Vertreter George Oshawa und später Michio Kushi (beide aus Japan).

Die ursprüngliche Form der Makrobiotik, wie sie vor 5000 Jahren gelebt wurde, weicht etwas von der heutigen ab. Sogar in der neuzeitlichen Makrobiotik gibt es zwei verschiedene Auslegungen, eine nach Oshawa, eine nach Kushi. Die Grundidee ist jedoch immer die selbe:

  • Voraussetzung für ein langes Leben, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit ist das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang

    Yin und Yang sind die Kräfte des Universums, die in jedem Lebewesen, sei es Mensch, Tier oder Pflanze, wirken. Sie ergänzen sich wie Himmel und Erde oder Tag und Nacht und müssen zueinander in einem dynamischen Gleichgewicht stehen.

  • Yin ist die Kraft, die alles wachsen lässt. Es ist alles Dunkle, Kalte, Feuchte und alles, was pflanzlich ist.

  • Yang ist die Kraft, die bestimmt, wie alles wächst. Es ist alles Helle, Warme, Trockene und alles, was tierisch ist.

  • Unter den Nahrungsmitteln ist Getreide dasjenige, welches die Menschen dem dynamischen Gleichgewicht am nächsten bringt. Deswegen sollte Getreide Bestandteil jeder Mahlzeit sein.


Die Auswahl der Lebensmittel

Makrobiotik nach Ohsawa

Makrobiotik nach Kushi

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 03.09.2008
 
Tipp