Tipp

Sport - Tipps

10 Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene im Sport
Schön, dass Sie sich entschlossen haben, Sport zu treiben. Damit Ihr sportlicher Anfang nicht gleich ein ungenehmes Ende findet, hier einige nützliche Tipps. So nützt Sport Ihrer Gesundheit:

1. Gesundheits-Check
Waren Sie einige Jahre lang sportlich inaktiv? Rauchen Sie, haben hohen Blutdruck, Übergewicht oder Diabetes? Haben Sie Beschwerden an den Knien, am Rücken oder an den Füßen?
Wenn Sie eine dieser Fragen mit JA beantwortet haben, sollten Sie sich einem gründlichen Check up durch Ihren Hausarzt unterziehen. Bei Beschwerden an den Knien, Füßen oder Rücken sollten Sie außerdem einen Orthopäden oder Sportmediziner aufsuchen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie viel Sport und welcher Sport für Sie ratsam ist.

2. Langsam beginnen, langsam steigern
Egal ob Sie schon sportlich fit sind oder ob Sie gerade erst damit beginnen, Sport zu treiben: Muten Sie sich niemals zu viel zu. Wenn das Herz rast und Sie nach Atem ringen, war die Belastung zu groß.
Steigern Sie Intensität, Dauer und Häufigkeit nach Ihren persönlichen Fähigkeiten. Das gelingt vielen Menschen am besten unter Anleitung im Verein, Fitness-Studio oder beim Lauftreff.

3. Merken Sie sich Faustregeln
Laufen ohne Schnaufen. (Das lässt sich auch auf andere Sportarten übertragen.)
Besser lang und locker als kurz und heftig.
Sport ist Spaß. Gehen Sie es locker an, nicht verbissen.

4. Verletzungen vorbeugen
Die einfachste Maßnahme, um Verletzungen wie Zerrungen oder Bänderdehnungen zu vermeiden, ist gutes Aufwärmen und Dehnen. Einige Dehnübungen finden Sie in unserem Schwangerschaftsgymnastik-Programm.

5. Verletzungen ernst nehmen
Haben Sie sich doch einmal eine Verletzung zugezogen, machen Sie unbedingt eine Sport-Pause. Lassen Sie der Verletzung Zeit zum Heilen und fragen Sie gegebenenfalls Ihren Arzt um Rat. Je nach Art der Verletzung können Sie eine Zeit lang auf eine andere Sportart ausweichen.

6. Erholung nach der Belastung gönnen
Gönnen Sie Ihrem Körper nach der sportlichen Anstrengung ausreichende Erholung. Entspannen Sie Ihre Muskeln in einem warmen Bad. Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf. Lassen Sie sich hin und wieder massieren. Gerade als Anfänger sollten Sie nicht jeden Tag trainieren, denn das führt zu Überlastungen. Auch Fortgeschrittene tun gut daran, einen intensivem Training einige lockere Trainingseinheiten folgen zu lassen.

7. Ausgleich schaffen
Um alle Muskeln und Körperpartien anzusprechen und so den Körper rundum zu stärken, empfiehlt sich ein Ausgleichsport. Gute Kombinationen sind die aus Ausdauersport (Laufen, Radfahren, Aerobic usw.) und Kraftsport (Hanteltraining, Klettern usw.) oder aus Ausdauersport und Mannschaftssport (Volleyball, Handball usw.).

8. Viel trinken!
Wer Sport treibt, verliert viel Flüssigkeit. Dieser Verlust muss in angemessener Art und Weise ausgeglichen werden. Apfelsaftschorle ist ein gutes Sportlergetränk.

9. Gesund essen!
Auch wenn Sie nur ein- oder zweimal in der Woche Sport treiben, sollte die Kost daran angepasst sein: Viele langkettige Kohlenhydrate und Ballaststoffe (in Reis, Kartoffeln, Nudeln, Brot, Getreideflocken, Gemüse und Obst) sollten den Grundstein der Nahrung bilden. Dazu kommen fettarme Milchprodukte und fettarmes Fleisch bzw. fettarmer Fisch.

10. Sport im Alltag
Beziehen Sie Sport in Ihr tägliches Leben ein: Bewältigen Sie kurze Strecken mit dem Fahrrad oder zu Fuß anstatt mit Auto oder Bus. Nehmen Sie die Treppen anstatt des Aufzugs. Versuchen Sie stets, zügig zu gehen, und lassen Sie die Arme dabei mitschwingen.

Noch Fragen? Antworten im Expertenforum "Fitness, Fasten, Abnehmen"

Tipps zu anderen Themen

Hier können Sie Ihren BMI berechnen.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 26.07.2017
 
Tipp