Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Haarausfall, medikamentöse Therapie schlägt nicht an


Von: Dr_med_Peter_Falge • 17.09.2007 [19:52]
DHT ist verantwortlich für den Haarverlust beim erblichen Haarausfall-androgenetische Alopezie.Es kommt zur Ablagerung von DHT in den Haarfollikeln.Dort verursacht das Hormon eine Verhornung mit nachfolgender Degeneration der Haarwurzel.Das Ziel einer ursachenbezogenen ärztlichen Behandlung ist daher die Ausschwemmung des abgelagerten DHT und damit die Normalisierung des Haarstoffwechsels.
Dies erreicht der spezialisierte Arzt mit gezielten Injektionen des Nerventoxins Botulinum A mit feinster Nadel in die Kopfhautmuskulatur: die beim erblichen HA überspannte Kopfschwarte wird durch das Medikament nachhaltig entlastet, die Entspannung nach Botulinuminjektionen gewährt eine verbesserte Blutzirkulation des Haarbodens und spült DHT aus den Haarfollikeln heraus.Sauerstoff und Nährstoffe können wieder vermehrt die Haarwurzel versorgen.Die Wirkung der Spritzen setzt bereits nach wenigen Tagen ein,der Höhepunkt wird innerhalb von 6 Wochen erreicht.Es entwickelt sich neues Terminalhaar,die Haarlinie wandert nach vorn.-Weitere Infos erfahren Sie über: PDK-Praxis für Dermatologische Kosmetik-PF 100 112 in
85592 Baldham
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp