Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Hypopharnynx CA


Von: schneekugel • 08.08.2008 [13:17]
Sehr geeherter Herr Dr.Haupts,

nachdem mein Vater mit einer schweren Ohrenentzüdung ins Krankenhaus eingewiesen wurde, stellte der HNO-Arzt eine auffällige Tonsille fest. Seitdem nahm man ihm Gewebeproben von der Mandel, aus dem Rachen, fertigte ein Röntgenbild der Lunge an und machte sowohl CT als auch MRT. Gestern bekam er den Brief für seinen Hausarzt in welchem unter Diagnose stand: bösartige Neubildung C13.8 Hypopharnynx, C77.0 V.a. Epipharnynx CA., Halslymphknotenmetastasen.
Das war ein enormer Schock für uns, weil keiner der Ärzte es ihm sagte und wir es nur aus dem Brief erfuhren. Zudem entnahm man ihm erst vor 2 Tagen die Proben aus dem Rachen und mit einem Ergebnis war eigentlich noch gar nicht zu rechnen. Heute musste er zu besagtem MRT und sprach die Ärzte darauf an. Man sagte ihm, dass die Ergebnisse erst nächsten Mittwoch vorliegen und dies keinesfalls eine Diagnose, sondern ein Verdacht sei. Nun meine Frage: Gibt es bei diesem Verdacht überhaupt noch eine Differentialdiagnose? Ich wage es kaum zu hoffen. Was könnte es außer Krebs denn noch sein?

Ich danke für Ihre Antwort smiley
Übersicht Thema:

  Hypopharnynx CA schneekugel • 08.08.2008 [13:17]

  Hypopharnynx CA Dr. med. Stefan Haupts • 08.08.2008 [15:41]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp