Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Re: Medikamente gegen Vergesslichkeit


Von: Dr. med. Claudia Bernholt • 01.08.2006 [10:33]
Dr. med. Claudia Bernholt
Hallo Gala, ist eine Vergesslichkeit ersteinmal eingetreten, dan kann man sie schwer rückgängig machen und nur versuchen, ein weiteres Fortschreiten zu verhindern -auch nur bedingt möglich.Liegen die Ursachen nun in einer Verkalkung der Hirnarterien, dann gibt man z.B. blutverdünnende Medikamente. Falls kleine Schlaganfälle die Ursache sind, versucht man weitere zu verhindern(besteht eine Rhythmusstörung, Herz in Ordnung etc.). Auch muß man den Morbus Alzheimer unterscheiden. EIn Neurologe wird die Ursache falls nicht schon geklärt sagen können.
Die weitere Diagnostik auch vom Alter Ihrer Mutter ab, aber letztendlich muß man sagen, Schäden die da sind sind leider nicht reversibel. Ob man Ginko einnimmt oder nicht, Wirkung ist wissenschaftlich nicht belegt, aber wenn es hilft -schaden tut es jedenfalls nicht.
Gruß
DR.Bernholt
Übersicht Thema:

  Medikamente gegen Vergesslichkeit Gala • 31.07.2006 [20:41]

  Re: Medikamente gegen Vergesslichkeit Dr. med. Claudia Bernholt • 01.08.2006 [10:33]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp