Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

ernährung bei thrombose


Von: Dr. Karin Wagemann • 31.07.2007 [12:59]
Dr. Karin Wagemann
Hallo s.dobi, wegen Urlaub die verspätete Antwort. Vit K Mangel kann zur Blutungsneigung führen.
Gemüse und Obst mit viel Vit K (Spinat, Brokkoli, Kohl, Tomaten, Erdbeeren) können die Blutungsneigung hemmen.
Ganz unterschiedliche Wirkmechanismen können die Blutgerinnung verändern. Unter den Nahrungsmitteln, Gewürzen und pflanzlichen Arzneimitteln steigern die Fettsäuren des Fischöls, Papaya, Ingwer, Knoblauch und das Johanniskraut die Wirksamkeit der Medikamente zur Beeinflussung der Blutgerinnung (Marcumar).
Das Aspirin mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure oder das Ibuprofen, sowie andere zu den nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zählende Wirkstoffe können die Blutgerinnung verzögern. Auch das Heparin verlängert die Gerinnungszeit. Daher ist bei diesen Medikamenten äußerste Vorsicht geboten. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie solche Medikamente naehmen. Andererseits ist eine Thrombosegefahr bei Magnesiummangel oder erhöhtem Homocystein, was wiederum durch die Vitamine Folsäure, B6 und B12 beeinflusst wird, gesteigert.
MfG Dr. Wagemann
Übersicht Thema:

  ernährung bei thrombose s.dobi • 10.07.2007 [19:39]

  ernährung bei thrombose Dr. Karin Wagemann • 31.07.2007 [12:59]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp