Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Nasonex in der Frühschwangerschaft?


Von: Karin_K120 • 10.10.2008 [14:11]
Lieber Herr Dr. Böhme,
vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Ich war gestern beim HNO und beim FA. Beide sagten, dass ich das Nasonex nehmen kann. Ich habe aber viel gelesen, dass trotz der örtlichen Wirkung in der Nasenschleimhaut eine systemische Wirkung nicht völlig auszuschließen ist und damit ja aber auch nicht ein Schaden für mein Baby!? Ich soll mich nächste Woche in der CA-Sprechstunde im KKH vorstellen, damit sich der Arzt meine Nase samt Polypen nochmal ansehen kann. Wie soll ich mich bis dahin verhalten? Ich nehme das Spray nun schon seit Montag abend und bin in der SSW 4+5. Eine Anwendung von Antibiotika will mein HNO eigentlich vermeiden, obwohl die Sinusitis noch nicht wirklich besser ist. Ich bin sehr traurig. Wir haben uns so ein 2.Kind gewünscht und extra damit bis nach meiner Nasen-OP gewartet, um die Gegebenheiten so positiv wie möglich zu haben und damit ich nicht ständig Medikamente brauche. Aber nun das!! Und vor allem überall lese ich, dass wenn überhaupt eine Anwendung von Nasonex dann nur im 2. und 3. SS-Drittel. Aber ich nehme es ja, wenn sich mein kleines Mäuschen erst entwickelt. Bringt das Nasonex überhaupt etwas, denn wenn die Polypen eh nicht weggehen, muss ich auch das Risiko für mein Baby nicht in Kauf nehmen?!
Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar, da mir die Auskünfte der HNO nicht richtig gefallen. Sie hat mir auch mal pflanl.Mittel wegen einer Mittelohrentzündung gegeben und dann war es so schlimm, dass ich ins KKH musste am Wochenende. Vielen Dank! Ihre K.
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp