Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Augendruck und Rücken


Von: Nesta • 05.03.2009 [12:04]
Sehr geehrte Frau Doktor,
vielen Dank f.Ihre Antwort. Ich hätte noch folg.Fragen:

1. Ich habe Xalatan nun abgesetzt; habe außerdem erfahren, dass schon viele Menschen durch diese Tropfen an Grauem Star erkrankt sind, bzw irreparable Schäden schon nach wenigen Wochen bekommen haben. Ich nahm die Tropfen fast 6 Monate- mein Gesichtsfeld ist aber bei 100%. Wenn Schäden angerichet worden wären, würde ich das doch sicher längst merken, oder? Ich habe Angst, in 1 Jahr plötzl. Grauen Star zu kriegen, nur weil ich Xalatan nahm...
Jetzt nehme ich Azopt... haben Sie Erfahrungen damit bzgl. Verträglichkeit u. wirksamer Drucksenkung?

2.Ich habe Zweifel, ob meine Beschwerden vom Innendruck kommen (ein 2.Augenarzt sagte mir, bei einem Druck von 23/25 würde er nicht mal tropfen!). Ich leide an starken Rücken-/Brustmuskelverspannungen, die ca. zeitgleich auftraten mit den 1.Augenproblemen (Lichtblitze beim Einschlafen). Habe manchmal Schmerzen im Gesicht (Stirn- u. Wangenpartie, ähnl. wie bei Erkältung... Trigeminusnerv?). Einem anderen Patienten schrieben Sie, sein Druckschmerz im Auge könne am Ciliarnerv liegen; er beschrieb ähnl. Schmerzen wie ich sie habe. Kann ein Neurologe das abklären?
Ein Physiotherapeut sagte mir, obwohl mein Druck gesenkt war, stünden meine Augen unter Spannung u. wären nicht elastisch genug bei leichtem Druck aufs Lid. Er meinte, es liege an Verspannung, u. wenn er diese lösen würde, könne auch der Augeninnendruck weniger werden.
Meine Überlegung ist nun, ob mein Innendruck gar nicht am Kammerwasser liegt, sondern am Augenmuskel, u. dass, wenn die Verspannung weg ist, mein Druck auch ohne Tropfen im normalen Bereich liegen würde. Ist das möglich? Mein Augenarzt sagte mir zu Therapiebeginn, ihm fehlen bei mir die "typ. Glaukom-Symptome"; er wüsste nicht mal, ob man von einem Glaukom sprechen könnte...

Bitte entschuldigen Sie den Umfang dieses Briefes! Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, meine Fragen zu beantworten; mein Augenarzt tut es nämlich nicht!

MfG, Nesta
Übersicht Thema:

  Augendruck und Rücken Nesta • 05.03.2009 [12:04]

  Augendruck und Rücken Dr. Ulla Wandt • 05.03.2009 [14:12]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp