Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

3 Monate nach Mandel OP immer noch/wieder Probleme


Von: Diego1234 • 06.02.2017 [18:39]

Hallo Herr Dr. Rohmann,

mir wurden Anfang November letzten Jahres die Mandeln entfernt. Dies wurde aufgrund von Beschwerden wie 
Zungenbrennen, Kratzen, Heiserkeit und Mandelentzündungen, die davor seit 6 Monaten aufgetreten sind, gemacht. Nach der OP hatte ich die ganz normalen Beschwerden die so ein Eingriff mit sich bringt, auch eine Nachblutung auf der rechten Seite. Mein Zungenbrennen blieb erst mal. Mittlerweile konnte ich mit Hilfe von Pantropazol, das Zungenbrennen lindern.

Jedoch plagen mich seit Mitte Dezember wieder starke Schluckbeschwerden und Brennen an den Stellen wo die Mandeln saßen (vor allem auf der rechten Seite) sowie ein Kratzen nach vielem sprechen.

Ich meine die Schmerzen treten oft nach dem Essen von härteren, würzigen oder zu heißen Speisen auf. Wenn diese an die rechte Seite kommen tut es oft höllisch weh und danach entwickelt sich der Schmerz. Außerdem habe ich bemerkt, dass wenn ich z.B. Flurbiprofen Spray oder Kamille auf die Stelle sprühe es kurz zu einem stechen und ziehen bis in das rechte Ohr kommt.

 

Behandlungen bis jetzt:

- Antibiotikum, da HNO vermutete, dass es aus NNH (sollen schief sein) tropft und diese entzündet seien. Das Antibiotikum zeigte keine Wirkung.

- Ein Abstrich vom Rachen wurde vor kurzem gemacht und Coli Bakterien gefunden. Der Arzt sagt diese könnten durch einen Reflux dorthin gelangen. Nun nehme ich schon seit einer Woche Ciprofloxacin 500, jedoch ohne großen Erfolg, die Schmerzen sind sogar stärker.

-Der Arzt stellt ansonsten immer eine leichte Rötung im Hals fest.

-Linderung der Schmerzen nur durch Flurbiprofen Lutschtabletten oder Spray

Was komisch ist, hatte auch schon mal eine Woche ohne Beschwerden. Dann ging es aber wieder los.

Ich bin mittlerweile ziemlich ratlos, die Schmerzen sind sehr belastend und ich renne fast jede Woche zum HNO-Arzt.

Kann es denn sein, dass die Schmerzen noch von der OP kommen, da sie ja z.B. besonders stark auf der Seite mit der Nachblutung sind.

 

Kann denn auch ein Reflux smileyMagenspiegelung erst im März) solch heftige Schmerzen auslösen oder liegt es wahrhaftig nur an der Jahreszeit und Viren oder evtl. an der HWS (ebenfalls Probleme, in Behandlung durch Krankengymnastik).

Ich wäre für jeden Rat dankbar.

Vielen Dank !

Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp