Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Schlaganfall


Von: Mali1956 • 05.05.2007 [11:05]
Ich leide seit 1997 unter Schmerzen unklarer Genese, vorzugsweise im Schulter-Oberarmbereich,verstärkt im Frühjahr/ Herbst. Im Ruhezustand sind die Schmerzen stärker, eine Besserung tritt bei körperlicher Anstrengung ein.Neurologische Tests o.B.,Muskelbiopsie unauffällig, Liquor o.B., laborseitig Ammoniakspiegel 117 Mikrogramm/dl.Diagnose:larvierte Depression.
2000smileyroximalbetonte Muskelschmerzen treten 5-6 mal/Jahr auf, Dauer jeweils 2-3 Wochen.Leistungsminderung seit 1997, Kurzzeitgedächtnis läßt nach
,rezidivierendes Taubheitsgefühl d.li.Handrückens,Muskelzuckungen im Oberarmbeugemuskel li.Liquor:
oligoklonale Banden,Verdacht auf MS;Schädel-und HWS-MRT o.B.Borreliose ausgeschlossen;Diagnose:Somatisierungsstörung
2006:Hypästhesien re.Arm im Rahmen einer entzündlichen ZNS-Erkrankung mit erhöhtem VZV-Titer (3,20 IgG)HSV Typ I IgG 2,8; HSV Typ II IgG 2,8;Schädel-MRT:mehrere hyperintense Herde li hemisphäriell parietal bzw.occipital;Liquor keine oligokl.Banden
Diagnose:symptom.Epilepsie mit sekundär general.Armparese;hirnorgan.Psychosyndrom mit kognitiven Defizit bei Z.n.disseminierten,microembol.Infarkten im Stromgebiet d.A.cerebri media li,Hypercholesteremie.
aktuell:Schmerzen und Hypästesie im re Arm unterschiedlicher Intensität, verstärkt nach körperlicher, vorwiegend jedoch geistiger Aktivität; Gedächtnisschwierigkeiten,Lymphozyten zu hoch,neutrophile Granulozyten zu niedrig,Blutzucker 3,3smileyer erhöhte Chol.wert ist mir unerklärlich, da ich eine ausgewogene,fettreduzierte Ernährung habe.
Bitte teilen Sie mir Ihre Meinung betreffs der Diagnose mit. Sollte ich noch einen LTT durchführen lassen? Zur Zeit werde ich mit Keppra 1000 und ASS 100 behandelt und erhalte Physiotherapie.Welche Untersuchungen sollten noch durchgeführt werden? Für mich stellt sich die Frage, ob es sich um einen Schlaganfall handelt, da außer Rauchen ( bis 20 Zig./d ) keine weiteren Risikofaktoren vorhanden sind.Während meiner Tätigkeit als Monteur für keramische Öfen war ich Mitte der 90-er Jahre auch verschiedenen Toxinen ausgesetzt.
Vielen Dank für Ihre Bemühungen
Mali1956
Übersicht Thema:

  Schlaganfall Mali1956 • 05.05.2007 [11:05]

  Schlaganfall Dr med Michael Würker • 07.05.2007 [11:10]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp