Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Schmerzen ohne Ende


Von: Alex S31 • 12.07.2009 [09:55]
Sehr geehrte Damen und Herren!



Meine Mutter (80 Jahre) hat seit ca. einem halben Jahr sehr starke Schmerzen im Kreuz- Hüftbereich, mit Ausstrahlung in den rechten Oberschenkel (außen) bis hin zum Knie.

Angefangen hat es im Schulterbereich, nach einer halbjährlichen Cortisonbehandlung und anschließender Schmerztherapie mit starken Schmerzmitteln (Hydal, Novalgin etc.) – erfolglos – sind wir mit unserem Latein am Ende.

Der Schmerz ist immer weiter nach unten gewandert und sitzt nun rechtsseitig, beginnend vom ISG bis hin zum Knie.



Nach ihrem jetzigen Krankenhausaufenthalt (Leistungen: Bildrekonstruktion, Flussmessungen, Volumentrie, CT WS, CT UE, Infiltrationsspritzen ins ISG, Physiotherapie, Strom) konnte nur mittels Schmerztherapie ein kurzfristiger Erfolg erzielt werden.



Folgende Diagnose wurde gestellt:



- Lumboischialgie rechts

- Degenerative Wirbelsäulenveränderungen

- ISG-Arthrose beidseitig

- Incipiente Gonarthrose re>li

- Incipiente Coxarthrose

- Kleine axiale Hernie

- Essentieller Tremor

- Chronischer Tinnitus links

- Refluxösophagitis Grad I



Ihr derzeitiger, meines Erachtens erschreckender Medikamentenkonsum:



- Thyrex 100mg ½ Tablette pro Tag

- Seloken ret. 95 mg. ½ Tablette pro Tag

- Thrombo Ass 100mg 0-1-0

- Pantoloc 40mg 1-0-0

- Novalgin 4x1

- Voltaren Gel

- Myolastan 50mg 0-0-1

- Cal D Vita 1-0-1

- Hydal 2mg 1-0-1





Können Sie mir evtl. einen Ratschlag geben, wie wir weitermachen sollen? Es wurde eine ambulante Fortführung der Physiotherapie verordnet, sowie eine Ausschleichung der Schmerzmittel, doch umso weniger Schmerzmittel sie nimmt, umso unerträglicher werden die Schmerzen. Nachdem ich nicht unbedingt im Forum schreiben will, erlaube ich mir, meine Anfrage via Email zu sendne.



Ich bitte um Information und bedanke mich herzlich für Ihre Bemühungen.



Mit freundlichen Grüßen


Alex S.
Übersicht Thema:

  Schmerzen ohne Ende Alex S31 • 12.07.2009 [09:55]

  Schmerzen ohne Ende Dr. Claudia Ludwig, Qualimedic • 12.07.2009 [12:12]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp