Tipp

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Zwerchfellrand?


Von: pmartin • 29.07.2011 [20:34]

Liebe "QualiMedic"-Manager:

Vor etwa einer Woche habe ich unter obigem Stichwort ein klinisch genau umschriebenes selbst aber diffuses Beschwerdebild eingesandt in der Meinung, das würde von diesem Expertenrat diskutiert werden, wo ich es auch eigegeben zu haben vermeinte smileywar doch ein etwas spezielles Bild, daher smiley => smiley" onclick="function onclick() { document.getElementById('body').value += ' smiley ';{inst = tinyMCE.activeEditor; inst.execCommand('mceInsertContent',false,' smiley '); } }" src="http://www.qualimedic.de/util/smileys/bc.gif" alt="" />).

Meine Differenzialdiagnose war eine mir bis dahin unbekannte Entzündung des Zw.-R, mit allgemeiner eventual-Diagnose li. Niere betreffend, mit Fragezeichen an den "Expertenrat".

Die mir gegebene Antwort durch Ihre Cardiologin (!?!) war äusserst kümmerlich:
Sie tippte auf HALTUNGS-SCHADEN ! ! ! smiley => smiley" onclick="function onclick() { document.getElementById('body').value += ' smiley ';{inst = tinyMCE.activeEditor; inst.execCommand('mceInsertContent',false,' smiley '); } }" src="http://www.qualimedic.de/util/smileys/ai.gif" alt="" /> und verwies auf den Hausarzt (der bin ich ja selber smiley => smiley" onclick="function onclick() { document.getElementById('body').value += ' smiley ';{inst = tinyMCE.activeEditor; inst.execCommand('mceInsertContent',false,' smiley '); } }" src="http://www.qualimedic.de/util/smileys/ak.gif" alt="" /> ! ! !)  --  das ist ein bedauerliches und mehrfaches  complete lack of competence !

Es zeigt dies auch, dass es immer noch Cardiologen gbt, welche  die Nieren als absolut ohne Zusammenhang mit ihrem Gebiet betrachten ... -- aber das wäre dann ein viel grösseres und tieferes  "cardiologisches" Scheuklappen-Thema für den "Expertenrat".  --  Sie sollten darum unbedingt einige gewissenhafte Naturärzte mit breitem Horizont dazu beiziehen.

Folgende Therapie hat sich indes als erfolgreich erwiesen (ich musste ja etwas tun - also das Wahrscheinlichste behandeln:

"Metavirulent" und Echinacea gutt. (beide hier auf c-3 gebracht) abwechselnd je dreimal täglich sowie nachts bei jedem Aufwachen:  15 am ersten, 10 am 2. bis 5. Tag (gestern), 3 x 10 Echinacea für die nächsten 5 Tage.
Daneben (Tag 2-5) Tee von Uva Ursi, korrekt mit Soda-Beigabe, nach gewohnter Tagesdosierung gemäss Pahlow.
Und da sich inzwischen noch eine leichte Orchitis/Epididymitis abzeichnete,
dazu auch Lycopodium granul. (c-4, da in Frankreich),
am dritten Tag 5 x je 10, am 4. Tag 3 x je 6, am 5. Tag 1 x 6.

Am 6. Tag - heute - ist der Patient symptomfrei, auch bei rel. massiver Palpation.

Die Eventualdiagnose wurde also indirekt bestätigt. Ein rascherer und vollständigerer Therapie-Erfolg bei einem so diffusen Symptom-Bild wie zu Beginn, ist mir nicht bekannt. - Bleibt zu hoffen, dass es so bleibt. Bei einem Rezidiv müsste ausdauernder spezifisch behandelt werden, wozu im jetzigen Fall kein Anlass besteht.

Ich bin sehr enttäuscht von diesem Experiment mit Ihrem "Expertenrat".

Habe unter anderem auch den Beitrag betr. "Phimose und Beschneidung" gelesen, um zu sehen ...  - - - genau derselbe Eindruck, war die Folge:
Unwissenschaftlich, inkompetent, nichtssagend.

Möge das besser werden, unter dem Motto nach Wittgenstein:
"Wer nichts zu sagen hat, soll schweigen", und mögen stattdessen wirkliche Aerzte zum Wort kommen.

Mit bestem Gruss

smiley => smiley" onclick="function onclick() { document.getElementById('body').value += ' smiley ';{inst = tinyMCE.activeEditor; inst.execCommand('mceInsertContent',false,' smiley '); } }" src="http://www.qualimedic.de/util/smileys/aw.gif" alt="" />
 

Übersicht Thema:

  Zwerchfellrand? pmartin • 29.07.2011 [20:34]

  Zwerchfellrand? Miriam, QualiMedic • 01.08.2011 [11:04]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp