Tipp

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

wie gehen Angehörige damit um


Von: Hanne1 • 22.07.2008 [13:47]

Hi Arnie,

oh ja, ich kenne das. Es ist schlimm, wenn ein enges Familienmitglied so stark von einer Krankheit betroffen ist. Bei mir war es auch mein Vater, der an Parkinson erkrankte. Er war für mich immer eine so große und starke Person, und auf einmal erschien er mir so zerbrechlich, wie ich es nie gedacht hätte. Das war auch das schlimmste für mich, dass diese starke Fassade nicht mehr da war und ich riesige Angst davor hatte, was mit ihm passiert. Er wirkte auf einmal so unendlich hilflos und geschwächt und er tat mir so leid.

Nur leider ist es nunmal so, dass wir nichts daran ändern können. Die Ärzte tun ihr bestes um die Patienten mit den richtigen Medikamenten zu versorgen und wir können halt nur eins machen: Immer für unsere Familie da sein. Nach einiger Zeit, wenn du dich an die Situation gewöhnt hast, dann wird das auch gehen. Am Anfang ist es schwer einer Person zu helfen, die in deinen Augen nie hilfsbedürftig war. Aber du wirst dich an diese Siituation gewöhnen. Gib dir und deinem Vater nur etwas Zeit. Und glaub mir, für ihn sind es genau solche Dinge, mit denen du ihn glücklich machst.

Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft und alles, alles Gute.

Übersicht Thema:

  wie gehen Angehörige damit um arnie • 09.07.2008 [14:12]

  wie gehen Angehörige damit um Hanne1 • 22.07.2008 [13:47]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp