Tipp

Aderlass

Den Aderlass als ausleitendes Heilverfahren kennen viele nur aus den Büchern des letzten Jahrhunderts.

Der Aderlass hat zum Ziel, das Blut zu verdünnen, zu entstauen und zu das Blut zu reinigen.

Wie wird ein Aderlass gemacht?
Beim Aderlass wird Venenblut mit einer Flügelkanüle abgenommen. Die Menge des abgenommen Blutes beträgt zwischen 50 und 150 ml. Die Behandlung, während der der Patient liegen soll, dauert 15 bis 30 Minuten.

Die wichtigsten Heilanzeigen
Stoffwechselleiden (z.B. Gicht, Diabetes mellitus), Bluthochdruck (bedingt durch Nierenerkrankung oder Arterienverkalkung), Herz-Kreislaufkrankheiten, zerebrale Durchblutungsstörungen, venöse Stauungen.

Die wichtigsten Kontraindikationen
Anämie, akuter Durchfall, niederer Blutdruck, koronare Herzerkrankungen, allgemeine Köperschwäche.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 08.04.2008
 
Tipp