Tipp

Venen

Venen sind die Blutgefäße, in denen das Blut zum Herzen fließt. Eine Ausnahme ist hierbei die Pfortader (Vena portae), in der das Blut aus den Darmvenen direkt zur Leber strömt. Abgesehen vom venösen Blut in den Lungenvenen ist das der anderen Venen sauerstoffarm. Auf welche Weise das Blut in den Venen transportiert wird, hängt davon ab, ob es sich um oberflächliche oder tief liegende Venen handelt.

Venenklappen

In die Venen sind unregelmäßig aufeinander folgende Klappen eingebaut. Die Venenklappen bestehen in der Regel aus ein oder zwei, manchmal auch aus drei Taschen. Sie haben die Aufgabe, den Rückfluss des Blutes zu verhindern. Das Blut in den Venen kann durch den arteriellen Blutdruck, der über die Kapillaren hinaus wirkt, nicht in die Arterien zurückströmen und wird durch den Klappenmechanismus der Venen in Richtung Herz transportiert.

Die herznahen Gefäße, z.B. Lungen- und Hohlvenen, besitzen keine Klappen mehr. Das Blut dieser Gefäße wird sowohl durch die Sogwirkung des Herzens als auch durch den Unterdruck im herznahen Bereich ins Herz getrieben.

Vene im Längsschnitt

Abbildung: Vene

Venenwand

Venen haben eine wesentlich dünnere Wand als Arterien. Die Venenwand ist aus Bindegewebe aufgebaut. Während bei größeren und großen Venen Muskelzellen in das Bindegewebe eingebettet sind, gibt es diese kaum in der Venenwand von kleineren Venen. Die Venen lassen sich von außen leicht zusammendrücken, sodass sie an diesen Stellen blutleer werden. Der Venenhohlraum kann durch die Muskeln in der Venenwand mühelos verengt werden, da der venöse Blutdruck deutlich geringer als der Blutdruck in den Arterien ist.

Venentypen

Die Venenkapillaren schließen sich zu den Venolen, den kleinsten Venen zusammen. Die Venolen wiederum vereinigen sich zu den großen Venen.

Bluttransport in den Venen

Venenerkrankungen
Krampfadern
Thrombosen

Tipps

Mit unserem Venengymnastikprogramm können Sie Ihre Venen gesund erhalten. Zur Linderung Ihrer Venenprobleme haben wir für Sie wirkungsvolle Tipps für den Alltag zusammengestellt.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp