Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Re: Betreutes Wohnen


Von: Dr. Karin Wagemann • 06.06.2006 [07:43]
Dr. Karin Wagemann
Hallo Mone, in der Tat sind die Angebote des betreuten Wohnens sehr teuer. Sie sind auf dem richtigen Weg in der Beantragung einer Pflegestufe. Hierbei kommt es darauf an, damit Ihre Mutter die Pflegestufe 1 erhält, dass sie am Tag Hilfe bei der Pflege braucht und zwar pro Tag mindestens 90 Minuten, wobei hier 46 Minuten für die Grundpflege anfallen (Waschen, Baden, Hilfe beim Kämmen, Anziehen,). Hauswirtschaftliche Versorgung wie z.B. Einkaufen, Essen zubereiten wird auch aber immer weniger angerechnet. D.h. für Sie, sie müssen klarstellen, dass Ihre Mutter ohne Hilfe das alles nicht mehr kann. Dabei werden Fangfragen gestellt, wie knöpfen Sie mal die Bluse auf, oder machen Sie den Reissverschluss zu oder heben Sie das mal auf "und es ist dann gut, wenn man es nicht kann".
Auch Schneiden oder Schälen von Kartoffeln wird abgefragt.
Mit Pflegestufe 1 kann ein Pflegedienst bezahlt werden. Auch gibt es die Möglichkeit der Zivildienstversorgung, der dann mal mit der Mutter rausgeht. Um den Zustand insgesamt zu bessern kann eine Reha was bringen, dazu müsste der Hausarzt aktiv werden. Auch ambulante Krankengymnastik mit Hausbesuch wäre eine Möglichkeit um den Mobilisationszustand Ihrer Mutter zu verbbessern. Oft stecken auch Ängste dahinter nicht mehr gehen zu können.
Wie sieht es mit Angeboten der Gemeinde (Kirche) aus? Dort gibt es auch Damen, die ehrenamtlich tätig sind und Besuche machen!
Viel Erfolg Dr. K. Wagemann
Übersicht Thema:

  Betreutes Wohnen SiIs • 03.06.2006 [20:41]

  Re: Betreutes Wohnen Dr. Karin Wagemann • 06.06.2006 [07:43]

  Re: Betreutes Wohnen SiIs • 25.06.2006 [21:02]

  Re: Betreutes Wohnen Dr. Karin Wagemann • 27.06.2006 [12:15]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp