Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Re: künstl. Kniegelenk


Von: Dr. Werner Siekmann • 02.02.2006 [19:55]
Dr. Werner Siekmann
Grundsätzlich unterscheidet man.
1. Schlittenprothesen, die nur einen Teil des Gelenks ersetzen.
2. Oberflächenersatz bei exakten Achsverhältnissen und Bandstabilität
3. teilgekoppelte oder gekoppelte Endoprothesen bei starkem O oder X oder starker Instabilität.
Die meisten Gelenke der Kategorie 2 und 3 gibt es sowohl als zementfreie Ausführung für jüngere Patienten mit noch guter Knochenfestigkeit und Einwachs-Potential als auch als zementierte Ausführung. Oftmals werden diese Komponenten auch kombiniert.
Es gibt genügend Prothesenträger, die problemlos 18 Löcher Golf spielen können oder auch Skilaufen. Sportliche Belastungen mit Stoßbelastungen wie Joggen o.ä. sollten eher nicht ausgeführt werden.
Übersicht Thema:

  künstl. Kniegelenk Martina29 • 02.02.2006 [19:06]

  Re: künstl. Kniegelenk Dr. Werner Siekmann • 02.02.2006 [19:55]

  Re: künstl. Kniegelenk Martina29 • 04.02.2006 [13:31]

  Re: künstl. Kniegelenk Dr. Werner Siekmann • 04.02.2006 [17:16]

  Re: künstl. Kniegelenk Martina29 • 05.02.2006 [20:58]

  Re: künstl. Kniegelenk Dr. Werner Siekmann • 05.02.2006 [22:17]

  Re: künstl. Kniegelenk caro_wehner • 05.02.2006 [22:58]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp