Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Nebenwirkung nach Tetanus-/Diphterie-Impfung?


Von: LeleynaSahlene • 22.07.2006 [09:36]
Hallo,

ich habe am Donnerstag morgens meine Auffrischungsimpfung (10,5 Jahre nach der letzten Tetanusimpfung, 9,5 Jahre nach der letzten Diphterieimpfung)in den rechten Arm bekommen.
Seitdem habe ich starke Schmerzen im rechten Arm. Im Oberarm sehr starke Schmerzen, im Unterarm und in der Schulter Schmerzen und der Schmerz zieht auch etwas in den Nacken.
Bewegungen des Armes sind schmerzhaft, aber auch wenn der Arm in Ruhe ist, habe ich Schmerzen. Die lezten beiden Nächte konnte ich kaum schlafen. Auf den Arm liegen (als Seitenschläfer) ist unmöglich.

Meine Ärztin hat gesagt, dass es evtl. zu so etwas wie Muskelkater im Arm kommen kann, deshalb habe ich erstmal abgewartet.
Aber nun sind schon 2 Tage um und die Schmerzen werden einfach nicht besser.
Ich muß noch erwähnen, dass ich seit Jahren immer wieder chronische Halsschmerzen und Verschleimung in der Nase (rechts)seit 2 Nasenooperationen (Nasenscheidewandbegradigung-Sporn entfernt, Nasenmuschelkürzung, Fenster in Kieferhöhle und das 2 x) und seit einer Mandelentfernung (hatte auch eine Nachblutung erst nach 14 Tagen)habe. Vermutlich auch weil alles sehr vernarbt ist.
Die Ärztin hat mich vor der Impfung gefragt, ob ich mich gesund fühle, ich habe nichts drauf gesagt, da wir kurz abgelenkt wurden. Erst zu Hause nach der Impfung ist mir eingefallen, dass ich die Ärztin eigentlich in meinen Hals und in meine Nase schauen lassen wollte, da ich derzeit wieder meine "typischen" Bescherden (kein Fieber, keine Schluckbeschwerden sondern eher wie wenn der Hals zugeschnürt und verengt ist, Verschleimung in der rechten Nasenhälfte mit Problemen beim Schlucken, weil der Schleim da immer hängt)hatte.

Ist das mit den ("Muskel"?)Armschmerzen noch nach 2 Tagen normal?
Was soll ich machen? Zum Bereitschaftsdienst gehen oder bis Montag (wäre dann der 4. Tag) abwarten?
Wäre es wichtig gewesen mal in meinen Hals und Nase schauen zu lassen - können diese "Nebenwirkungen" damit zusammenhängen?

Vielen Dank für die Antwort!
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp