Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Starker Juckreiz nach HAES Infusionen


Von: Sonia1977 • 15.07.2006 [20:12]
Lieber Herr Dr. Boehme,

bei einem "leichten Hoersturz" mit Tinitus bin ich gleich am ersten Tag zum HNO Arzt geeilt, der mir an 10 aufeinander folgenden Tagen jeweils eine HAES Infusion a 500 ml verabreicht hat.

Einige Tage nach Beendigung der Behandlung (der Tinitus ist ist zum Glueck verschwunden) stellte sich bei mir ein starker und unangenehmer Juckreiz am Oberkoerper (Ruecken, Bauch, Oberarme) ein, der nun seit 7 Wochen unvermindert andauert.

Da ich in der Zwischenzeit sowohl bei meinem Hausarzt als auch bei einem Nephrologen war, um einen Leber- bzw. Nierenschaden auszuschliessen (die Blutwerte waren sehr gut, insofern ist dies gelungen) und aeusserlich an der Haut keinerlei Veraenderungen festzustellen sind, bin ich absolut sicher, dass der Juckreiz auf die oftmals bei HEAS Infusionen beschriebene Nebenwirkung zurueckzufuehren ist.

Der Juckreiz tritt ein, sobald die betreffenden Stellen mit etwas in Beruehrung kommen (z.B. beim Anlehnen an eine Stuhllehne, beim Hinlegen, beim Umarmen mit meiner Frau, beim Einschmieren mit Sonnencreme usw. - unertraeglich wird der Juckreiz, wenn man veruscht sich auch nur leicht zu kratzen).

Nun meine Fragen:
1) vom Hausarzt wurde mir hierzu das Antiallergikum Lorano empflohlen - leider ohne spuerbare Besserung. Welches Mittel koennte die HAES Substanzen endgueltig aus meinem Koerper spuelen bzw. den Juckreiz nachhaltig beseitigen?

2) auf diversen Tinitus Foren habe ich gelesen, dass dieser HAES Juckreiz bei manchen Betroffenen zum Teil ueber zwei Jahre anhaelt (!) bzw. ein Leben lang. Gibt es hierzu Forschungsergebnisse?

3) bei meiner Behandlung war ich am Wochenende zur Infusion nicht beim HNO Arzt, sondern in einer Bereitschaftsklinik, zusammen mit ca. 15 anderen Tinitus Patienten. ALLE haben durchweg 250ml Infusionen erhalten und nicht 500ml wie ich. Beeinflusst die verabreichte Menge das Juckreiz Risiko?

Vielen Dank fuer Ihre Antwort. Der Juckreiz macht mir schwer zu schaffen - in der Arbeit zucke ich jedes Mal zusammen und zu Hause kann ich nicht einmal meinen einjaehrigen Sohn in die Arme schliessen ...

Mit freundlichen Grussen,

Simon
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp