Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Unterleibsunterkühlung?


Von: Stefanie.Klinke • 26.07.2006 [10:20]
Hallo,
ich habe seid dem Teenageralter (jetzt bin ich 28 Jahre alt und habe einen 1,5 jährigen Sohn) Probleme mit Unterkühlungen. Anfangs fingen die Beschwerden an, wenn es kühler wurde und ich nicht dementsprechend angezogen war. Dann bekam ich vor jedem Gang zur Toilette Unterleibsschmerzen die sich bis in den Rücken verteilten und erst wenn ich den Stuhl oder den Urin los war hörten die Schmerzen, die sogar in Krämpfe ausarteten, auf. Jetzt im Erwachsenenalter ist es zwar auch noch in den kälteren Monaten, aber es häuft sich besonders dann wenn es sehr warm ist und ich stark schwitze, mit einem Unterschied: es konzentriert sich nur noch auf den Stuhlgang, nicht mehr wenn ich nur noch Pullern muss. Aber wenn ich dann nach langer Zeit und starken Krämpfen, die sogar stärker sind als Wehen (ich habe meinen Sohn ohne PDA oder sonstigen Schmerzmitteln zur Welt bringen müssen) endlich meinen Stuhl los bin, dann ist es Durchfall. Aber wenn ich erstmal alles los bin, dann bin ich den ganzen Tag über beschwerdefrei. Meisstens trifft es erst Abends, oder früh Morgens auf, nie im Laufe des Tages. Zur meiner Krankengeschichte kann ich sagen: Ich hatte als Kind eine Blasen-und Nierenentzündung die nur einmal behandelt werden musste. Ich musste auch schon öfter wegen einer Pilzinfektion im Schambereich behandelt werden. Dazu kommt, das ich unter PCO leide und mein Kind mit Hormonbehandlung bekam und ich nahm für ein paar Monate Hormone gegen PCO ein die ich nach auftreten von Nebenwirkungen absetzen musste und ich habe typische PCO-Zysten an den Eierstöcken sowie eine 2,5 cm grosse Zyste an dem rechten Eierstock. Mein Vater leidet heute noch unter Blasenentzündung. Kann mir jemand helfen?
Gruss
Steffi
Übersicht Thema:

  Unterleibsunterkühlung? Stefanie.Klinke • 26.07.2006 [10:20]

  Re: Unterleibsunterkühlung? Dr. med. Claudia Bernholt • 26.07.2006 [13:19]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp