Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Bartwuchs


Von: Athlet81 • 22.07.2006 [21:04]
Hallo,
ich bin jetzt 25 Jahre alt und "litt" unter einer stark verzögerten Pubertät. Dies wurde mir auch 2002 bei einer Untersuchung in der Endokrinologie an einer Uni-Klinik bestätigt. U.a. begann erst mit 16,5 J die Vergrößerung des Hodenvolumens und mit 20 J. stellte ich erstmals eine leichte Weiß-Färbung des Ejakulats fest. Ich bin auch noch bis fast 23 J. gewachsen. Mit 23 stellte ich mich erneut in der Endokrinologie vor, weil ich bis dahin nur ein paar Barthaare am Kinn hatte. Der Professor dort war davon überzeugt, daß das genetisch bedingt sei und ich damit leben müsse. Nun stelle ich aber weiterhin fest, daß der Bartwuchs stetig stärker wird und gerade in den letzten paar Monaten (also als ich 25 wurde!) an den Wagen harte Bartstoppeln gewachsen sind, wo letzes Jahr kein einziges Haar war. Auch am Hals/Kinn ist sehr viel gewachsen, sodaß ich mich jetzt schon fast täglich rasieren muß. Ich würde nun gerne wissen, was zu diesen späten Veränderungen führt -könnte es sein, daß mein Hormonspiegel (Testosteron etc.) noch gestiegen ist?
Übersicht Thema:

  Bartwuchs Athlet81 • 22.07.2006 [21:04]

  Re: Bartwuchs Dr. Claus A. Wille • 23.07.2006 [12:53]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp