Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Plötzlicher stechender Rückenschmerz


Von: fitinage • 02.07.2006 [23:24]
Guten Tag,
seit einigen Monaten habe ich ein schmerzhaftes Problem. Nach längerem Sitzen und auch am Morgen nach dem Wachwerden tritt im unteren rechten Rückenbereich (immer an der gleichen Stelle im Lendenbereich) immer kurzfristig für einige Sekunden ein wahnsinnig stechender Schmerz auf. Dieser ist derart stark, dass ich in diesem Augenblick schreien könnte. Wenn ich mich bewege verschwinden diese Attacken während des Tages komplett und tauchen erst am Abend auf`s neue auf. Auch bei längeren Radtouren habe ich diesbezüglich kein Problem. Ich kann mich ganz normal bücken und falls nötig schwerere Lasten heben. Mein Hausarzt konnte nichts feststellen. Dieser Schmerz ist lokal und strahlt nicht in ein Bein aus. Auch spüre ich kein Kribbeln oder Taubheitsgefühl. Die Blutwerte sind ok. Ein Neurologe gab mir mehrere Spritzen und verordnete manuelle Therapie. Leider war beides ohne Erfolg.Ich versuchte danach Infrarotwärme, abwechselnd Einreibungen mit Franzbranntwein, mit Pferdesalbe, mit Hepa Salbe, mit Voltaren Emulgel, mit Finalgon und nahm ab und zu eine Dolo Voltaren Tablette. Das Einzige was kurzfristig half war mein EMS/TENS Elektrostimulationsgerät. Alles andere brachte keinen Erfolg, ausser dass ich langsam am verzweifeln bin.
Vermutlich wäre es der nächste vernünftige Schritt einen Orthopäden aufzusuchen. Ich bitte Sie vorher jedoch um Ihren Rat. Kann auf Grund meiner Angaben etwas anderes als ein Bandscheibenschaden vorliegen? Kann es eventuell ein Muskelriss sein? Besteht die Möglichkeit durch gezielte Übungen Abhilfe zu schaffen? Wenn ja welche? Falls nur der Ausweg die langen Wartezeiten beim Orthopäden in Kauf zu nehmen bleibt, kann ich von diesem verlangen, dass ein CT oder MRT gemacht wird? Wenn es danach nötig ist einen Spezialisten aufzusuchen, könnte ich mich dann in eine Spezialklinik meiner Wahl überweisen lassen? Ich habe diesbezüglich leider ein Informationsdefizit.

Vielen Dank und schöne Grüße
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp