Tipp

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf qualimedic.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Qualimedic.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Handgelenk- / Ellenbogen-Schmerzen


Von: das moendchen • 13.07.2006 [09:04] (registriert seit: 26.03.2005)
das moendchen
Hallo Frau Dr. Ludwig

Ich bin w, 31 Jahre alt, stark übergewichtig (160 cm - 108 kg), habe PCO, Insulinresistenz, Schilddrüsen-Unterfunktion (Eferox 100 täglich), seit Jahren starke Rückenschmerzen wegen meiner grossen Brust (95 F), Migräne (ca. 2-3 Mal / Woche inkl. Aura)
soviel zu mir...

Seit ein paar Monaten quälen mich Schmerzen im linken Handgelenk. Sieht so aus, dass ich etwas anhebe und in dem Moment bildet sich wie ein Krampf und ich lasse den Topf oder was auch immer ich gerade in Händen halte fallen. Meine Hand geht alleine auf, ohne dass ich dies kontrollieren kann. In diesem Moment sind die Schmerzen so stark, dass mir die Tränen in die Augen schiessen. Der Schmerz zieht dann bis zum Ellenbogen. Meist muss ich mich dann hinsetzen, weil mir übel wird vor lauter Schmerzen. Wenn ich den Arm dann nicht weiter bewege, (vorallem nicht drehe) gehen die Schmerzen relativ schnell weg. Sobald ich den Arm aber wieder bewege, fängt es wieder an.

Vor ein paar Monaten hatte ich solche "Attacken" vielleicht 1 mal pro Woche, mittlerweile ist es schon mehrmals täglich. Zu meinem Hausarzt möchte ich damit nicht gehen, da er mich ohnehin nie untersucht, sondern immer nur neue Medikamente verschreibt.

Vielleicht sollt ich noch sagen, meine Mutter hatte in meinem Alter bereits Arthrose. Ist dies auch vererblich? Hab ich dies nun auch noch von meiner Mama???


Lieber Gruss und schon mal danke im voraus
Möndchen
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp