Tipp

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Vorschläge machen


Von: Beatrixi • 31.07.2006 [15:05]
Hallo,
wir haben ja den gleichen Abstand (3 Jahre ist unser Sohn jetzt und 1 Jahr ist unsere Tochter). Eigentlich verstehen sich beide ziemlich gut und vielleicht ist es deshalb nicht ganz so schlimm. Ich schreite nur im Notfall ein. Die Kleine will halt oft mitspielen -Eisenbahn oder so - und ist noch nicht so geschickt. Da baue ich dann (falls es zu STreit kommt) einfach eine kleine Minieisenbahnstrecke extra für sie auf und mein Sohn hilft mit Begeisterung mit.
Wir suchen in kritischen Fällen immer gemeinsam nach einer Lösung, damit beide mitspielen können. Unser Sohn bietet seiner Schwester aber auch oft von sich aus eine Alternative an.

Wenn ich mal nur mit einem Kind beschäftigt bin (Schmusen, Vorlesen), ist das andere oft eifersüchtig. Dann beziehe ich es manchmal mit ein und manchmal gibt es aber auch EXTRAZEITEN speziell nur für EIN Kind und dann muss das andere mal eben warten. Das erkläre ich dem Großen und der Kleinen auch und es funktioniert (überraschenderweise - ich wundere mich manchmal selbst, denn die Kleine ist ja nur ein Jahr alt und scheint es dennoch zu akzeptieren).
Wenn es mal ganz schwierig ist und der Große so gar nicht in Ruhe spielen kann, dann "darf" er eben in sein Zimmer gehen und kann dann ja die Türe hinter sich zumachen. Ich mache ihm dann oft noch eine schöne leise Musik an oder ein kleines Hörspiel. Das liebt er und so ist der Frust schnell fort. Wir haben auch zwei Kinderzimmer und so entspannt sich die Lage schnell. Ansonsten kann ja auch einer im Wohnzimmer spielen und der andere im eigenen Zimmer.

Wenn unser Großer manchmal "grob" ist zu unserer Tochter, dann sage ich, dass ich das nicht möchte und wenn er nicht aufhört, dann sage ich, dass er sich selbst doch auch mal "knuffen" soll und kucken soll, ob ihm das gefällt. Er probiert das dann manchmal wirklich aus und hört danach gleich auf mit der "Knufferei".
Genauso spreche ich aber auch mit der "Kleinen", wenn sie beim Spiel etwas "grob" zu ihrem großen Bruder wird (neulich hat sie sich mit ihren Fingerchen ganz schön in seinen Haaren verfangen - eben so im Spiel), dann sage ich, dass sie ihrem Bruder nicht weh tun soll. Unser Sohn hört dann aufmerksam zu und merkt, dass für beide die gleichen Regeln gelten.

Bin ganz zufrieden, wie es klappt.
Ist es bei Euch wirklich sehr schlimm? So dass Du immerzu was sagen musst? Ich bin ja nicht immer dabei wenn die Kinder gemeinsam spielen und wenn ich was höre, dann langts manchmal auch wenn ich um die Ecke gucke und mit dem Kopf schüttel und die beiden werden dann ruhiger (obwohl ich keine sehr strenge Mami bin - finde ich zumindest - langt da wirklich oft ein Blick).

Ich warte manchmal auch ab und schaue, was passiert, oft "schimpft" unsere Kleine nämlich gar nicht so schlimm und es ist gar nicht so wild wie gedacht. Ebenso beim Großen. Heute morgen hat die Kleine ihm ins Gesicht gepatscht aus Spaß und ich wusste nicht, ob es ihm doch weh tut. Ich sagte ihm dann, dass er seiner Schwester sagen soll, wenn er es nicht will (dann sagt er "Nein Nein" und das versteht sie sehr wohl und hält inne.

Würde dann einschreiten, wenn einer von beiden wirklich ernsthaft bedrängt wird. Grundsätzlich würde ich aber (beiden) erklären, wie man miteinander umgeht.

Alles Gute für Euch und einen entspannten Alltag mit den beiden Mäusen wünsche ich Dir!
Liebe Grüße von Beatrix
Übersicht Thema:

  (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? utsie • 21.07.2006 [14:21]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? Manu_Joana_Justin_Lennox • 21.07.2006 [14:36]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? smarti • 21.07.2006 [18:48]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? Rumtigerin • 21.07.2006 [23:05]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? Seidenschnabel • 22.07.2006 [11:31]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? StephanieElisabeth • 25.07.2006 [18:27]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? utsie • 26.07.2006 [11:31]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? StephanieElisabeth • 28.07.2006 [21:10]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? utsie • 31.07.2006 [11:09]

  Re: (Wie) eingreifen bei Geschwisterzank? snoozCHEN • 30.07.2006 [11:25]

  Vorschläge machen Beatrixi • 31.07.2006 [15:05]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp