Tipp

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Re: Unfassbar...


Von: inky • 18.05.2006 [19:16]
Hallo Eva-Maria!
Als allererstes solltest du dem Schwachsinnsgeplapper des Ex mal ein paar handfeste Informationen entgegenstellen, an MS stirbt man z.B. schon mal nicht.
MS ist mit Sicherheit kein Spass, aber auch kein Todesurteil, und es bedeutet auch nicht, dass man demnächst im Rolli sitzt. Eine meiner besten, ältesten Freundinnen wurde vor etwa 5 Jahren damit diagnostiziert. Das Hauptproblem (psychisch) bei dieser Krankheit ist wohl die totale Unsicherheit, was auf einen zukommt, das ist nämlich bei jedem anders... und natürlich geht man in so einem Fall erstmal vom Allerallerschlimmsten aus. Ist aber Unsinn. Deine Freundin wird ab und an einen akuten Schub kriegen, der bestimmte Nervenregionen beeinträchtigen wird (bei meiner Freundin bislang je einmal Auge, Hand, Fuss); mit Abheilen der Entzündung kommt aber beim Grossteil der Erkrankten auch das Gefühl zurück.
Laut Deutscher MS-Gesellschaft führt MS nur bei 5% der Kranken innerhalb weniger Jahre zur Schwerbehinderung, der Rest lebt durchaus normal. Bei meiner Freundin war/ist das Problem weniger die Krankheit selbst als die Probleme der Umgebung, damit umzugehen, wieder vor allem durch Unwissen; so ist sie z.B. aus dem Job gemobbt worden, und ihr Freund ist nach einigen Jahren dann auch abgehauen. Ihre Eltern kommen auch überhaupt nicht damit klar und haben allen Ernstes verlangt, dass sie darüber nicht in der Kleinstadt, in der sie wohnen, reden soll. Die MS selbst ist da viel weniger schlimm als die Depressionen, die durch diese Dinge bei ihr ausgelöst wurden. Man lernt wirklich, wer die wahren Freunde sind.
Ich würde dir raten, für deine Freundin dazusein, dich aber vor allem selbst erstmal über die Krankheit zu informieren, damit du z.B. besser auf Ängste (oder doofe Ex-Sprüche) eingehen kannst und sie sich nicht so völlig alleingelassen fühlt. Bitte nicht auf die Idee kommen, ihr während eines Schubes Dinge "abnehmen" zu wollen, die ihr Schwierigkeiten bereiten; jeder Therapeut sagt, dass man die Bewegungsabläufe weiter durchziehen soll, auch wenn es dann viermal so lange dauert. Bei meiner Freundin ist die eine Hand nicht mehr voll beweglich, und sie braucht sehr lange für Sachen wie Gemüseschneiden (sie kocht extrem gern), aber wenn sie die Zeit dafür nicht investieren würde, wäre die Hand bald noch unflexibler.
Das ist jetzt nur bedingt ein Trost, aber gerade bei Autoimmunsachen wie MS wird derzeit wie besessen geforscht, und es kommen vergleichsweise häufig neue Medikamente auf den Markt. Meine Freundin hat das Problem, dass sie gegen verschiedene Substanzen allergisch ist & deshalb z.B. das letzte "Wundermittel" nicht nehmen kann, aber es gibt eine ganze Menge Therapiemöglichkeiten. Ich weiss nicht, ob deine Freundin der Typ dafür ist, aber vielleicht gibt es bei euch in der Nähe eine Selbsthilfegruppe, oder sie schliesst sich einer Online-Gruppe an. Hauptsache ist, dass sie sich nicht allein fühlt, sich ausheulen kann und Anschluss an Leute hat, die Ahnung von der Materie haben. Such doch einfach mal bei Yahoo nach "Multiple Sklerose", da findest du jede Menge (seriöse) Seiten. Habe ich damals nach dem ersten Schock auch als allererstes gemacht.
Ach ja, und den Ex sollte sie wirklich absägen. smiley Da wundert man sich ja, dass sie es durch zwei Schwangerschaften mit ihm ausgehalten hat.
LG, und deiner Freundin alles, alles Gute,
Gudrun
Übersicht Thema:

  Unfassbar... Taylor • 16.05.2006 [09:44]

  Re: Unfassbar... inky • 18.05.2006 [19:16]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp