Tipp

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Zweite Sprache ohne OPOL?


Von: marcia • 07.11.2005 [10:33]
Hallo,

Momentan läuft eine Bewerbung meines Mannes für eine Postdoc-Stelle in Englang und wir werden wahrscheinlich Mitte 2006 für 1 oder 2 Jahre dort hingehen.

Unsere große Tochter wird ja Dezember 4 und sollte dort auf alle Fälle in eine Kindergarten gehen (wenn sie nicht sogar im Herbst 2006 schon "schulpflichtig" ist, da muss ich mich nochmal schlau machen). Ich bin mir zwar sicher, dass die Kinder in Windeseile Englisch lernen werden, wenn wir erst mal da sind, aber eigentlich möchte ich sie nicht so ganz ins kalte Wasser schmeißen...

Es gibt hier zwar jede Menge Early English Kurse, wo ich sie hinschicken könnte, aber irgendwie widerstrebt mir das, erstens weil es halt noch ein Termin ist, wo die Große dann hinMUSS und ich mit der Kleinen vor der Tür warte, zweitens weil es ganz schön teuer ist und ich mir einbilde, dass ich das irgendwie auch selber hinkriege.

Deshalb: geht das? Kann ich einfach selber versuchen, den Kindern Englisch mit Kinderreimen, Bilderbüchern, Liedern etc... (davon habe ich jede Menge zuhause) näher zu bringen? Oder stifte ich damit mehr Verwirrung als dass es was nützt? Mein Englisch ist gut, daran scheitert es nicht (denke ich), aber ich habe ja auch nicht vor, komplett auf Englisch umzusteigen. Kommen die Kinder damit klar, oder nehmen die das von mir gar nicht an?

Ich lese immer wieder, dass zweisprachige Erziehung am Besten nur mit OPOL funktioniert...das kriegen wir ja nicht hin. Aber wie ist das dann, wenn wir dort sind? Wie ich mich kenne, werde ich selber sehr schnell auf Englisch umsteigen und das dann wahrscheinlich auch zuhause mischen, weil ich mich mit der Sprache sehr wohl fühle. Muss ich da aufpassen mit den Kindern? Und kann ich auch danach, wenn wir wieder in D sind, einfach ab und zu mit den Kindern Englisch reden, damit sie es nicht wieder vergessen?

Ich will sie ja auch nicht völlig durcheinander bringen. Mein Mann meinte schon, die Kleine (1 3/4) sollte ich da lieber ganz raus halten, wo sie doch gerade erst dabei ist, Deutsch zu lernen, aber das geht ja auch nicht, sie ist nun mal immer dabei (und ich halte es auch nicht für sinnvoll, sie da abzuschirmen).

Wie läuft (lief) das bei Euch? Habt Ihr Erfahrung mit zwei Sprachen ohne strenge Personentrennung?
Wie schnell haben Eure Kinder die neue Sprache soweit gelernt, dass sie gut zurecht kamen?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
LG, Marcia
Übersicht Thema:

  Zweite Sprache ohne OPOL? marcia • 07.11.2005 [10:33]

  Re: Zweite Sprache ohne OPOL? petrapetra-1 • 08.11.2005 [02:53]

  Re: Zweite Sprache ohne OPOL? dois • 19.11.2005 [09:59]

  Re: Zweite Sprache ohne OPOL? Malati • 21.11.2005 [22:01]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp