Tipp

Diabetes Typ 2

Beim Diabetes mellitus ist der fein aufeinander abgestimmte Regelmechanismus des Stoffwechsels gestört. In der Hauptsache gibt es hierfür zwei unterschiedliche Ursachen, nach denen man die Zuckerkrankheit auch in verschiedene Typen einteilen muss.

Diabetes Typ 2: Insulin-Resistenz
Beim Diabetes Typ 2 ist die "Sprach-Verständigung" zwischen den Körperzellen und dem Insulin gestört. Die Bauchspeicheldrüse produziert eigentlich genügend Insulin, aber die Aufnahme von Zucker aus dem Blut in die Körperzellen ist gestört (Insulinresistenz). Der Blutzuckerspiegel ist damit ständig überhöht, was auf lange Sicht zu vielfachen Schädigungen, Komplikationen und Spätschäden an den unterschiedlichsten Organen und Geweben führt.

Dieser Diabetes-Typ ist der weitaus häufigere (90 %) und tritt überwiegend bei Menschen im mittleren und höheren Alter auf (ab dem 40. Lebensjahr). In den meisten Fällen (80%) ist Diabetes Typ 2 mit Übergewicht verbunden.
Bei der Einteilung des Diabetes ist die Unterscheidung zwischen den normalgewichtigen (früher: Diabetes Typ 2a) und dem übergewichtigen (früher: Diabetes Typ 2b) Diabetes heute nicht mehr gebräuchlich.

Diabetes Typ 2: Ursachen
Diabetes Typ 2: Beschwerden
Diabetes Diagnostik
Diabetes Typ 2: Behandlung


Ursachen

Als Ursache für den Typ-2-Diabetes ist das Übergewicht bei der Mehrzahl der Betroffenen auffällig. Nur jeder 5. Diabetiker hat ein annähernd normales Körpergewicht. Neben dem steigenden Alter (älter als 40 Jahre, daher im Volksmund die Bezeichnung Altersdiabetes) gelten als Risikofaktoren für die Entstehung eines Diabetes Typ 2 folgende Umstände:

Im Gegensatz zum Insulinmangel-Diabetes (Typ 1) hat man auf die Entstehung eines Diabetes Typ 2 durchaus einen gewissen Einfluss. So kann durch die Verhinderung von deutlichem Übergewicht in vielen Fällen der Ausbruch vermieden oder verschoben werden.

Eine Gewichtsabnahme durch geeignete Ernährung und körperliche Bewegung kann zur Abnahme der Insulin-Resistenz und somit zur Normalisierung des Blutzuckers führen.

Diabetes Typ 2: Beschwerden


Beschwerden

Viele Menschen haben einen Diabetes Typ 2, wissen es aber gar nicht. Diabetes mellitus verursacht nämlich zunächst weder eindeutige Beschwerden noch Schmerzen. Deshalb wird der Diabetes auch häufig nur zufällig oder erst sehr spät erkannt. Es gibt allerdings einige Hinweise auf eine beginnende oder bestehende Insulin-Resistenz und Überzuckerung:

  • vermehrtes Durstgefühl

  • deutlich erhöhter Harndrang

  • häufige Erschöpfungszustände

  • gesteigerte Reizbarkeit

  • häufige Harnwegsinfekte oder/und Pilzerkrankungen

  • Sehstörungen (verschwommene Bilder)

  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl an Händen und Füßen

  • schlecht heilende Wunden

Natürlich kann es für jede dieser Auffälligkeiten auch andere Ursachen geben. Eine Abklärung durch den Arzt mit Bestimmung des Blutzuckers sollte bei diesen Beschwerden aber immer erfolgen. Häufig wird ein Diabetes Typ 2 eher zufällig diagnostiziert, z.B. während der Behandlung einer anderen Erkrankung, während einer Routineuntersuchung oder anlässlich einer Krankenhauseinweisung.

Diabetes mellitus: Diagnostik
Diabetes mellitus Typ 1


Leiden Sie auch an Diabetes Typ 2? Auf www.patienten-erfahrungen.de - Ihrem Erfahrungsaustausch im Internet können Sie sich mit anderen Betroffenen und Angehörigen austauschen.
 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 25.08.2010
 
Tipp