Tipp

Herztätigkeit und Herzfrequenz: Regulation

Regulation der Herztätigkeit und Herzfrequenz

Die Dauer der Herztätigkeit und die Herzfrequenz (Schlagfolge) werden nicht vom Herzen selbst bestimmt. Diese Aufgabe übernimmt das nicht durch den Willen beeinflussbare vegetative (autonome) Nervensystem und das Hormonsystem des Körpers. So beeinflussen also körperliche Aktivitäten, seelische Zustände (Freude, Angst, Trauer und Schreck) und die Wärmeregulation des Körpers die Herzaktion, indem das vegetative Nervensystem hierbei auf das herzeigene Reizleitungssystem einwirkt:

  • Sympathikus

    Der Sympathikus des vegetativen Nervensystems erhöht die Herzfrequenz, die Schlagkraft und die Erregungsgeschwindigkeit: Die Herzmuskulatur zieht sich kräftiger zusammen und die Weiterleitung der Erregungen im herzeigenen Reizleitungssystem werden beschleunigt. Das Herz pumpt stärker und es schlägt schneller.

  • Vagus

    Im Gegensatz dazu erniedrigt der Vagus als Teil des Parasympathikus des vegetativen Nervensystems die Herzfrequenz, verringert die Schlagkraft und verlangsamt die Erregungsausbreitung: Die Herzaktion und die Erregungsleitung im Herzen werden geschont. Das Herz pumpt mit weniger Kraft und es schlägt langsamer.

Herzaktion
Reizleitungssystem des Herzens
Blutversorgung des Herzens

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp