Tipp

Hämoglobin

Hämoglobin ist der Farbstoff in den Erythrozyten (rote Blutkörperchen), der dem Blut seine rote Farbe verleiht. Hämoglobin wird daher auch als Blutfarbstoff bezeichnet. Das Hämoglobin der Erythrozyten, die im Körperkreislauf von der Lunge über das linke Herz zu den Sauerstoff verbrauchenden Organe strömen, ist reich mit Sauerstoff beladen. Das Hämoglobin der roten Blutkörperchen, die im Lungenkreislauf von den jetzt mit frischem Sauerstoff versorgten Organen über das rechte Herz in die Lunge zurückfließen, haben im Gegenzug Kohlendioxid aus den Geweben gebunden.

Wie ist das Hämoglobinmolekül chemisch aufgebaut?

Das kugelförmige Hämoglobinmolekül ist ein zusammengesetztes Gebilde aus dem Eiweißmolekül (Protein) Globin und dem Farbstoffbaustein Häm.
Globin besteht beim erwachsenen Menschen aus 2 Alpha- und 2 Betapolypeptidketten. Das Globin des Feten besitzt 2 Gammapolypeptidketten anstelle der beiden Betapolypeptidketten. Eine Polypeptidkette besteht aus mehreren aneinander gereihten Eiweißbausteinen, den so genannten Aminosäuren.
Das Häm hat in seinem Zentrum ein Eisenion. Im Hämoglobinmolekül ist demnach jede der 4 Polypeptidketten mit einem Häm über das entsprechende Eisenion verbunden. In der medizinischen Fachsprache wird die einzelne Polypeptidkette, an die ein Häm angelagert ist, als Hb bezeichnet.

Ein fehlerhafter Aufbau des Hämoglobinmoleküls liegt bei der Erbkrankheit Thalassämie (Mittelmeeranämie) vor.

Hämoglobinkonzentration im Blut

Die Hämoglobinkonzentration im Blut ist geschlechtsabhängig. Neugeborene haben außerdem eine andere Hämoglobinkonzentration im Blut als Erwachsene. Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Blut neugeborener Kinder beträgt 190 g/l bzw. 19 g/dl. Während des ersten Lebensjahres sinkt die Hämoglobinkonzentration im Blut auf durchschnittlich 110 g/l bzw. 11 g/dl und steigt dann stetig auf die Hämoglobinwerte des erwachsenen Menschen an.

Geschlecht

Hämoglobinkonzentration des Erwachsenen
Frau 120 bis 160 g/l bzw. 12 bis 16 g/dl
Mann 140 bis 180 g/l bzw. 14 bis 18 g/dl

Veränderte Hämoglobinkonzentrationen im Blut

Bei Menschen, die längere Zeit oder dauerhaft in großen Höhen leben, nimmt nicht nur die Anzahl der roten Blutkörperchen zu, sondern auch der Hämoglobingehalt im Blut. Diese Zunahme, die eine Reaktion des Körpers auf den Sauerstoffmangel in großen Höhen ist, soll diesen kompensieren und die optimale Sauerstoffversorgung des Körpers gewährleisten. Als Anämie wird ein erniedrigter Hämoglobingehalt bezeichnet, der unter anderem verursacht werden kann durch:

Funktionen des Hämoglobins:

Sauerstofftransport
Kohlendioxidtransport
Pufferung des Blutes

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp