Tipp

Kalk in der Brust

Kalk in der Brust findet man gelegentlich in der Mammografie oder Sonografie der Brust. Kalk kann sowohl auf verschiedene gutartige Erkrankungen als auch auf Brustkrebs hinweisen.

Diagnoseverfahren
Kalkschatten in der Brust fallen in der Sonografie oder häufiger in der Mammografie auf. Sie fallen meist nicht bei der Tastuntersuchung auf und gehen selten mit Beschwerden einher. Kalkschatten treten in verschiedenen Größen und entweder allein oder in Gruppen auf. Dabei können Mikroverkalkungen in der Mammografie nur mit der Lupe und nur nach sorgfältiger Durchsicht erkannt werden und sollten von erfahrenen Radiologen beurteilt werden. Meist hat der Kalk eine harmlose Ursache, aber bei Verdacht auf eine bösartige Erkrankung, gerade wenn sich mehrere kleine gruppierte Kalkschatten finden lassen, sollte der Kalk operativ entfernt und histologisch untersucht werden.

Therapieverfahren
Es gibt verschieden Operationstechniken, den Kalkherd zu entfernen: Entweder eine offenen Operation, wenn der Kalkherd sehr groß ist und ggf. sich noch ein Knoten in der Brust befindet, oder mit den sogenannten stereotaktischen Biopsieverfahren, wo unter Röntgenkontrolle der Kalk gezielt entfernt wird. Man unterscheidet hierbei das Verfahren der stereotaktischen Stanzbiopsie, bei der nach Röntgenaufnahmen der gesamten Brust computergesteuert die relevanten Bereiche biopsiert werden, von der Mammotomie und ABBI-Verfahren. Mit Hilfe des ABBI-Verfahrens (Advanced Breast Biopsy Instrumentation) oder der Mammotome, werden unter Röntgenkontrolle mit einem dicken Schneiderohr größere Gewebestücke der verdächtigen Bereiche entfernt, um gegebenenfalls ganze Tumorherde zu erwischen und so eine offenen Operation ersetzen zu können. Es gibt aber nur wenige Zentren und erfahrene Ärzte, die diese beiden letzten Methoden anbieten. Beide Methoden bieten auch gegenüber dem kleineren und risikoärmeren Biopsieverfahren keinen wesentlichen Vorteil. Experten schätzen sogar, dass mit den beiden Methoden ein höheres Risiko besteht, Krebszellen zu verschleppen und kritisieren ein höheres Blutungs- und Infektionsrisiko. Ferner ist der Tumor in seiner Struktur und Ausdehnung nicht mehr beurteilbar. Die Stanzbiopsie reicht als diagnostisches Verfahren aus und wenn sich der Verdacht auf eine bösartige Erkrankung bestätigt, muss dann in einer offenen Operation der gesamte Tumor entfernt werden. Wenn bei Ihnen Kalk in der Brust gefunden wird, sollten Sie mit Ihren behandelnden Arzt die für Sie besten Diagnose- und Therapieverfahren besprechen.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp