Tipp

Naturstoff Cineol optimiert COPD-Behandlung

Aktuelle Studienergebnisse


Naturstoff Cineol kann COPD-Behandlung optimieren


Naturstoff Cineol kann COPD-Behandlung optimieren Die Abkürzung COPD beschreibt eine fortschreitende, meist durch Rauchen ausgelöste Lungenkrankheit, die durch Husten und zunehmende Atemnot geprägt ist. Eine optimale medikamentöse Therapie ist für den Erhalt der Lebensqualität unerlässlich.  Aktuelle Studienergebnisse zeigen jetzt: Der Naturstoff Cineol kann ideal ergänzend zu chemisch-synthetischen Standardpräparaten eingesetzt werden und die Behandlung optimieren.

COPD steht im Englischen für die „chronisch obstruktive Lungenerkrankung“, bei der ein meist starker Nikotinkonsum in Kombination mit einer verschleppten Erkältung eine andauernde Entzündung der Lungenschleimhaut mit vermehrter Schleimbildung und Verengung (Obstruktion) der Atemwege bewirkt. Die Folgen: Auswurf, Husten und Atemnot. Charakteristischer Weise schreitet die Krankheit fort, so dass die Atemnot zunächst meist unter Belastung, später aber auch in Ruhe auftreten kann. Die vermehrte Schleimbildung führt außerdem dazu, dass sich Krankheitserreger besonders leicht festsetzen. Besonders problematisch: Jeder vermeintlich harmlose Atemwegsinfekt kann die Lungenerkrankung noch weiter verschlimmern.

Langzeitbehandlung mit Medikamenten


Da COPD die Lebensqualität stark beeinträchtigen kann, ist eine medikamentöse Langzeitbehandlung für den Akutfall unerlässlich. Als Standard-Medikamente kommen bronchienerweiternde Wirkstoffe und – vor allem im fortgeschrittenen Krankheitsstadium – chemisch-synthetische Entzündungshemmer wie Kortison zum Einsatz. Aufgrund der zum Teil erheblichen Nebenwirkungen dieser Medikamente ist nach dem Prinzip „so viel wie nötig und so wenig wie möglich“ die geringstmögliche Dosierung anzustreben. Hier kann der Naturstoff Cineol im Rahmen der ergänzenden Co-Medikation einen sehr wertvollen Beitrag leisten.

Studie zeigt: Cineol kann COPD-Therapie sinnvoll ergänzen


Der Naturstoff Cineol wird aus den Blättern des Eukalyptusbaums gewonnen und hat sich seit Jahrzehnten bei der Behandlung von entzündlichen Erkältungskrankheiten wie Sinusitis und Bronchitis bewährt. Jetzt zeigen aktuelle Studien, dass hochdosiertes Cineol als Zusatzmedikament den Krankheitsverlauf und die Behandlung der COPD positiv beeinflussen kann. So konnte die Rate der akuten Krankheitsschübe um 44 % reduziert werden, wenn Patienten über sechs Monate hinweg dreimal täglich 200 Milligramm Cineol zusätzlich zu ihrem Standard-Medikament einnahmen. Darüber hinaus scheint der Naturstoff Cineol auch den Wirksamkeitserfolg der erforderlichen Standard-Medikamente zu verbessern. Einer Studie der Universität Bonn zufolge wird die antientzündliche Wirkung von Kortison durch die zusätzliche Verabreichung von cineolhaltigen Kapseln um bis zu 60 % erhöht. Cineol wirkt hier quasi als „natürlicher Verstärker“ in Bezug auf die Entzündungsbekämpfung.

Nebenwirkungen reduzieren: Standard-Medikamente plus Cineol


Bei langfristiger Einnahme von Cineol kann der Wirksamkeitserfolg der Standard-Medikamente optimiert werden. Auf diese Weise wird in vielen Fällen eine enorme Reduktion der Kortisondosis ermöglicht – ein immenser Gewinn für die Patienten, da so auch das Risiko für kortisonbedingte Nebenwirkungen erheblich gesenkt werden kann. Patienten profitieren folglich mehrfach: Der Krankheitsverlauf wird positiv beeinflusst, die Wirksamkeit der Standard-Medikamente wird optimiert und das Risiko für Nebenwirkungen kann mit Hilfe von Cineol deutlich gesenkt werden.

Atemwegsinfekte vermeiden, Erkältungen auskurieren!


Bei COPD führen oftmals schon einfache Atemwegsinfekte zu einer drastischen Verschlimmerung des Krankheitsbildes. Einem „Festsetzen“ von Erkältungen sollte deshalb entgegengewirkt werden! Auch dafür ist der Naturstoff Cineol laut Experten geeignet: Durch seine stark antientzündlichen, schleimlösenden, antibakteriellen und antiviralen Wirkungen gilt Cineol als Mittel der Wahl bei entzündlichen Erkältungskrankheiten (z. B. akute Bronchitis, Nasennebenhöhlen-Entzündungen).
Da Atemwegsinfekte übrigens auch als möglicher Wegbereiter für COPD gelten, könnte Cineol mit seinen vielfältigen Effekten bei Erkältungen dementsprechend auch im Rahmen der Vorbeugung eine wichtige Rolle spielen.

Wichtiger Hinweis für COPD-Patienten


Cineol hat sich als effektive Ergänzung im Rahmen der COPD-Behandlung erwiesen, kann aber die Standardmedikation nicht ersetzen. Insofern sollten alle verordneten Medikamente grundsätzlich gemäß der Verordnung des Arztes eingenommen werden. Darüber hinaus ist der sofortige Rauchstopp bei der Diagnose COPD für eine erfolgreiche Therapie unverzichtbar. In entsprechenden Patientenschulungen lernen Patienten, mit der Erkrankung umzugehen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem behandelnden Arzt ausführlich beraten.

Weitere Nachrichten aus Medizin und Forschung

 

Autor: Tatiana Schmid 
Letzte Änderung am: 18.09.2012
 
Tipp