Tipp

Die häufigsten Fragen zu Amalgam


Was ist Amalgam überhaupt?

Was ist Quecksilber?

Ist Amalgam wirklich so gefährlich - und warum?

Ich habe mehrere Plomben aus Amalgam im Mund. Ab wie viel Plomben besteht ein Risiko?

Muss ich alle Amalgam-Plomben austauschen lassen?

Macht Amalgam krank?

Löst Amalgam Allergien aus?

Gibt es Alternativen zu Amalgam?

Werden die Kosten für den Austausch von Amalgam-Plomben von der Krankenkasse übernommen?

 

Was ist Amalgam überhaupt?

Amalgam ist eine Legierung aus Silber, Zinn, Zink, Kupfer und Quecksilber. Dieses Gemisch wird pastenförmig Schicht für Schicht in das ausgebohrte Loch "gestopft", wo es ca. innerhalb einer Stunde aushärtet.

Zurück zum Seitenanfang

 

Was ist Quecksilber?

Quecksilber ist das einzige Metall, das bei normaler Temperatur flüssig wird. Es kommt in der Natur in geringen Mengen vor. Wird es in zu hohen Dosen aufgenommen, wirkt es giftig. Quecksilber ist der Hauptbestandteil von Amalgam, welches für Zahnfüllungen verwendet wird.

Zurück zum Seitenanfang

 

Ist Amalgam wirklich so gefährlich - und warum?

Amalgam ist als "Giftstoff" in die Diskussion geraten, da vor allem das enthaltene Quecksilber ausgast. Amalgam wird über Haut und Schleimhäute aufgenommen und kann sich im Gewebe festsetzen. Der Streit geht vor allem um die Grenzwerte: Viele Zahnärzte und Krankenkassen verweisen auf niedrige Grenzwerte, ganzheitliche Mediziner sprechen von schädlichen bzw. sogar Krebs erregenden Dosen.

Zurück zum Seitenanfang

 

Ich habe mehrere Plomben aus Amalgam im Mund. Ab wie viel Plomben besteht ein Risiko?

Dies ist abhängig von der Größe der Plombe, der Zusammensetzung des Amalgams, der Verarbeitung durch den Zahnarzt und dem eigenen Verhalten (wer Raubbau mit seinem Körper betreibt, ist anfälliger!).

Zurück zum Seitenanfang

 

Muss ich alle Amalgam-Plomben austauschen lassen?

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie Ihre alten Amalgam-Füllungen gegen alternative Materialien ersetzen lassen sollen, sollten Sie zunächst deren Anzahl, Größe und Oberflächenzustand bzw. -güte von Ihrem Zahnarzt (evtl. auch noch einem zweiten Zahnarzt) beurteilen lassen. Lassen Sie alle Amalgam-Füllungen sehr gut aufpolieren. Sehen diese nach wenigen Monaten wieder schwarzgrau und nicht silbern aus, ist die Korrosion zu stark. Dann sollten Sie einen Ersatz überdenken. Achtung: dieses Verfahren ist auch stark abhängig von Ihren Essgewohnheiten und Ihrer Mundhygiene!

Zurück zum Seitenanfang

 

Macht Amalgam krank?

Bei Amalgamträgern lassen sich tatsächlich erhöhte Quecksilber-Konzentrationen im Körper nachweisen. Es gibt jedoch bisher keinen Hinweis dafür, dass diese erhöhte Belastung schädlich ist.

Zurück zum Seitenanfang

 

Löst Amalgam Allergien aus?

Wie gegen alle Materialien können auch gegen Amalgam Allergien auftreten. Dies ist jedoch eher selten. Andere Füllstoffe lösen häufiger "Allergien" aus.

Zurück zum Seitenanfang

 

Gibt es Alternativen zu Amalgam?

Bei Frontzähnen kann man zu Kunststoff greifen, bei Backenzähnen sind wegen der zu hohen Belastung bisher nur teure Gold- und Keramikfüllungen ein Ersatz.

Zurück zum Seitenanfang

 

Werden die Kosten für den Austausch von Amalgam-Plomben von der Krankenkasse übernommen?

Nur wenn eine Allergie gegen Amalgam nachgewiesen ist, übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Bei privaten Krankenversicherungen hängt die Höhe der Zuzahlungen vom Vertrag ab.

Zurück zum Seitenanfang

 

 

Autor: Regina Mertes 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp