Tipp

Die häufigsten Zoonosen

Zoonosen können unter anderem durch Haustiere übertragen werden

Zoonosen können unter anderem durch Haustiere übertragen werden
(Quelle: Pixelio/Maren Geßler)

Zoonosen sind Krankheiten und Infektionen, die auf natürlichem Weg zwischen Tieren und Menschen übertragen werden.


In der folgenden Tabelle sind einige Zoonosen aufgeführt, die häufiger vorkommen, von Interesse für Tierbesitzer und Reisende sind oder verstärkte öffentliche Beachtung finden.


Weitere Informationen zu Zoonosen finden Sie hier.

Zoonose/Erreger Wirtstiere Häufigkeit (D) Bemerkungen
Durch Bakterien verursachte Zoonosen
Borreliose (Lyme-Borreliose)
u.a. Borrelia burgdorferi
Verschiedene Säugetiere und Vögel 6.244 Fälle in den meldepflichtigen Bundesländern (2006). Übertragung durch Zeckenbisse. Einige Regionen mit erhöhtem Infektionsrisiko.
Campylobacter-Enteritis
Campylobacter jejuni, C. coli
Huhn, Rind, einige Haustiere 64.731 gemeldete Fälle (2008). Übertragung vor allem durch Geflügel oder rohe Milch. Führt zu Durchfallerkrankungen.
E.-coli-Enteritis
Escherichia coli
Rind, andere Säugetiere 7.004 gemeldete Fälle (2008). Übertragung durch Lebensmittel. Führt zu Durchfallerkrankungen.
EHEC-Erkrankung
Escherichia coli
Rind, andere Säugetiere 835 gemeldete Fälle (2008). Übertragung durch Lebensmittel. Führt zu Durchfallerkrankungen.
Fischtuberkulose
Mycobacterium marinum, M. fortuitum
Zierfische k.A. - Nicht meldepflichtig. Übertragung erfolgt im Wasser durch kleine Wunden. Oft durch schlechte Haltungsbedingungen ausgelöst. Folgen: Hautgeschwüre.
Katzenkratzkrank-
heit (Bartonellose)

Bartonella henselae
Katze k.A. - Nicht meldepflichtig. Übertragung über Biss- und Kratzwunden oder Schmier- infektionen. Anfangs wie ein grippaler Infekt, später entzündlich eitrige Lymphknotenschwellungen.
Leptospirose
Leptospira
Nager, verschiedene Haus- und Nutztiere 66 gemeldete Fälle (2008). Übertragung durch Kontakt mit infiziertem Blut, Urin oder Gewebe. Grippeähnlicher Verlauf bis hin zu Leber- oder Nierenversagen
Listeriose
Listeria Monocytogenes
Rind, verschiedene Säugetiere und Nager 306 gemeldete Fälle (2008). Übertragung über infiziertes Fleisch oder Rohmilch. Folgen: Blutvergiftung, Hirnhautentzündung
Milzbrand
Bacillus anthracis
Pflanzenfressende Säugetiere Kein Fall im Jahr 2008. Letzter gemeldeter Fall 1994. Kann Haut, Lunge und Darm betreffen und tödlich enden. Oft in Ländern ohne ausreichende Tierseuchenkontrolle.
Papageienkrankheit (Ornithose)
Chlamydophila psittaci
Vögel 22 gemeldete Fälle (2007). Aufnahme durch Einatmen der Bakterien aus Vogelexkrementen. Folgen: Lungenentzündungen, weitere Organschäden.
Salmonellose
Salmonella
Huhn, Schwein, Rind 42.909 Fälle (2008). Übertragung durch Lebensmittel. Folgen: Brechdurchfall, Fieber.
Tularämie (Hasenpest)
Francisella tularensis
Hase, Kaninchen 15 gemeldete Fälle (2008). Übertragung durch Haut- oder Schleimhautkontakt oder den Verzehr von halbrohem Fleisch. Folgen: Geschwüre, Lymphkonten-vergrößerung, Lungenentzündung.
Durch Parasiten verursachte Zoonosen
Bandwurmbefall Fisch, Schwein, Rind, Fuchs, Hund 102 Meldungen Hund/Fuchs (2008). Übertragung durch den Verzehr von halbrohem Fleisch oder Schmierinfektionen.
Cryptosporidiose
Cryptosporidium parvum
Hund, Katze, Rind 1.014 gemeldete Fälle (2008). Übertragung durch Schmutz- und Schmierinfektionen. Folgen: Durchfall, Bauchschmerzen.
Giardiasis
Giardia lamblia
Hunde, Katzen 4.763 gemeldete Fälle (2008). Übertragung durch Schmutz- oder Schmierinfektionen. Folgen: Durchfall, Oberbauchschmerzen.
Leishmaniose
Leishmania
Hund, Katze, Rind, Pferd, Nager 34 gemeldete Fälle (2007). Übertragung durch Sand- oder Schmetterlingsmücken. Haut- oder Schleimhautbefall, Nierenversagen. Reisekrankheit.
Fadenwurmbefall (Trichinellose)
Trichinella
Schwein 5 Fälle (2007). Übertragung durch den Verzehr von halbrohem Fleisch. Folgen: Bauch- und Muskelschmerzen.
Toxoplasmose
Toxoplasma gondii
Katze 23 Fälle (2008). Übertragung Tierkontakt und den Verzehr von halbgarem Fleisch.
Durch andere Erreger verursachte Zoonosen
FSME
FSME-Virus
Säugetiere und Vögel 288 gemeldete Fälle (2008). Übertragung durch Zeckenbisse. Einige Regionen mit erhöhtem Infektionsrisiko.
Mikrosporie
Microsporum canis (Pilz)
Katze, Hund k.A. - Nicht meldepflichtig. Übertragung durch direkten Kontakt. Folgen: kahle Flecken an der Kopfhaut, Schuppen.
Tollwut
Rabiesvirus
Hund, Katze, Fuchs und andere Wildtiere Sehr selten. Ein Fall im Jahr 2007, kein Fall im Jahr 2008. Übertragung durch Bisse. Folgen: Lähmungen, Krämpfe, Lichtscheuheit.
Trichophytie
Trychophoton (Pilz)
Hamster, Kaninchen, Katze und andere Heimtiere k.A. - Nicht meldepflichtig. Übertragung durch Kontakt mit Tieren. Folgen: schuppende, juckende rote Flecken im Gesicht, am Hals oder an den Armen.
Creutzfeld Jakob-Krankheit (vCJK)/BSE
Prionen
Rind Keine Fälle bekannt (2008). Übertragung durch Nahrungsmittel. Folgen: schwammartige Veränderungen des Gehirns.
Vogelgrippe
H5N1-Virus
Wildvögel, Hausgeflügel Keine Fälle bekannt (2009). Übertragung durch Kontakt mit erkrankten Tieren. Folgen: Fieber, Halsschmerzen, Atemnot. Risiko wird als gering eingestuft.

Stellen Sie Ihre persönlichen Fragen zum Thema Zoonosen in der Hausarzt-Expertenrat.

Quellen:
Online-Informationen des Robert Koch-Instituts: www.rki.de (Stand: Juli 2009)
Krauss H. et. al.: Zoonosen. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 2004

 

Autor: Christian Emmerling 
Letzte Änderung am: 30.11.2009
 
Tipp