Tipp

GHB

GHB (Gammahydroxybutyrat) ist ein Arzneimittel (Injektionsnarkotikum), das bei Operationen eingesetzt wird. Es ist vor allem in der Disco- und Homosexuellen-Szene verbreitet. Man benutzt GHB wie auch Rohypnol zum "Aufpeppen" von Getränken.

Erscheinungsformen
GHB ist im Normalfall flüssig und wird in Fläschchen verkauft. GHB gibt es aber auch als Pulver, Tabletten oder Kapseln.

Szenenamen
"Liquid Ecstasy", "Liquid E", "Liquid X", "Gamma"

Gebrauch
GHB wird geschluckt und schmeckt etwas salzig.

Wirkung
Die Wirkung setzt ganz unterschiedlich ein: mal schon nach zehn Minuten, mal erst nach einer Stunde - je nach Dosis, Konzentration und Körpergewicht. Eine kleine Menge GHB wirkt enthemmend wie Alkohol und euphorisch wie Ecstasy. Es soll auch das sexuelle Verlangen steigern, was aber wissenschaftlich bisher nicht bewiesen ist. Bei höherer Dosis weicht die Euphorie, man ist wie betäubt, müde und schlapp.

Gefahren
Vor allem bei höherer Dosis muss man mit schweren körperlichen Schäden rechnen:

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Körpersteife

  • Muskelzuckungen und -krämpfe

  • Orientierungslosigkeit

Im schlimmsten Fall drohen Atemstillstand und Koma. Die Langzeitfolgen von GHB sind bislang nicht erforscht.

Wechselwirkungen
GHB ist vor allem in Kombination mit Depressiva wie Alkohol oder Beruhigungsmitteln noch gefährlicher. Außerdem kann es leicht mit Poppers verwechselt werden, da sich die Szenenamen ähneln (GHB: "Liquid X" oder "Liquid E", Poppers: "Liquid Gold").

Rechtslage
Da GHB als Arzneimittel nicht unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) fällt, ist sein Besitz auch nicht strafbar. Verkauf und Weitergabe ohne Genehmigung sind jedoch strafbar.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp