Tipp

PCP

PCP (Phenylcyclidin) ist chemisch mit Ketamin verwandt und wird heute kaum noch verwendet. Da PCP manchmal heimlich unter andere Drogen wie Ecstasy oder das Harz von Cannabis gemischt wird, sollte man sich aber auch über dessen Wirkung informieren.

Geschichte
PCP wurde ursprünglich als Anästhetikum entwickelt. Es war aber nur zwischen 1963 und 1965 als Arzneimittel für Menschen zugelassen. Da es jedoch zu starken Nebenwirkungen wie Delirien kam, wurde die Anwendung von PCP wieder aufgegeben und das Mittel vom Markt genommen. Auch in der Tiermedizin begann man bald, PCP zu meiden.

Erscheinungsformen
PCP ist ein weißes, unreines Pulver in kristalliner Form.

Szenenamen
"Angeldust", "Crystal", "Tank", "Hog", "Killerjoint"

Gebrauch
PCP wird geschluckt, geschnupft, geraucht, seltener gespritzt. Manche mischen es mit Cannabis und Tabak und rauchen es wie einen Joint. Manche beträufeln auch eine selbstgedrehte Zigarette mit PCP.

Wirkung
Je nachdem, auf welche Art es genommen wurde, setzt die Wirkung nach Sekunden oder innerhalb von 30 Minuten ein. Die Wirkung auf Körper und Seele ist dabei sehr groß: Konsumenten berichten, PCP wirke wie Amphetamin, LSD und Alkohol zusammen. Also wie

  • ein Stimulans (mit Energieschüben, Gefühl der Selbstsicherheit, Herzklopfen)

  • ein Depressivum (mit Schläfrigkeit, undeutlicher Aussprache, Koordinationsschwierigkeiten, Muskelkrämpfen)

  • ein Halluzinogen (man sieht Dinge, die nicht da sind)

Da man meist seine Hemmungen verliert und weniger Schmerzen empfindet, werden manche Menschen auch aggressiv und gewalttätig.

Gefahren
Die Phase nach der Einnahme und die nächsten Tage sind am schlimmsten. Die Nachwirkungen können wochen-, sogar monatelang ("Flashbacks") anhalten:

  • Angstzustände

  • Paranoia

  • Panikattacken

  • Depressionen

  • Sehstörungen

  • Bewegungs- und/oder Sprechunfähigkeit

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Gedächtnisschwund

  • Halluzinationen

  • Muskelkrämpfe

ACHTUNG:
Als direkte Folge der Einnahme von PCP sind Menschen an lang anhaltenden Krämpfen, Herzinfarkt oder geplatzten Blutgefäßen im Gehirn gestorben!

Wechselwirkungen
PCP sollte niemals zusammen mit anderen Drogen genommen werden - dies kann zum Tod führen.

Rechtslage
PCP fällt unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und ist vom Gesetzgeber verboten.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 18.03.2008
 
Tipp