Tipp

Sprache

Drogen-Sprache: Die wichtigsten Ausdrücke des Drogenjargons

Acid
Säure, Deckname für Halluzinogene

Anbauen
Drogen zu Hause selber züchten

Ausklinken
Durchdrehen, das Gefühl haben, verrückt zu werden

Besteck
Utensilien, die zum Injizieren von Drogen verwendet werden (Löffel und Spritze)

Bhong
Wasserpfeife

Briefchen/Paper
Ein sorgfältig gefaltetes Stück Papier, das Drogen wie Heroin oder Kokain enthält – auch: "Deal"

Bruch
Einbrechen

BTM-Gesetz
Betäubungsmittelgesetz

Clean
(engl.), sauber rein, seit einem oder mehreren Tagen keine Drogen mehr genommen

Cold Turkey
Körperliche Entzugserscheinungen, die entstehen, wenn eine Droge abrupt abgesetzt wird (vor allem bei Heroin gebräuchlicher Ausdruck)Ö auch: "Kalter Entzug"

Dealer
(engl.) Händler, Verteiler, derjenige, der Drogen verkauft. Es gibt Dealer, die nur für den Eigenverbrauch verkaufen, sowie andere, die selbst keine Drogen nehmen und an der Abhängigkeit anderer verdienen wollen

Delirium
Schwere Alkoholpsychose, die sich in Wahnvorstellungen und krampfhaften Zuständen des Gehirns äußert (bekannt als Zustand, indem man weiße Mäuse sieht)

Depressiva
Drogen, die das zentrale Nervensystem betäuben, Herz- und Atemfrequenz senken, entspannen und müde machen

Down
(engl.) unten, abwärts, sich schlecht fühlen, nicht klarkommen

Drobs
Drogenberatungsstelle

Druck
Eine Spritze setzen

Ecstasy
Aufputschmittel

Entgiftung
Entwöhnung, Reinigung des Körpers von einer Droge

E-Kur
Entziehungskur von der körperlichen, aber nicht seelischen Abhängigkeit, wird in Krankenhäusern und Landeskrankenhäusern durchgeführt und dauert je nach Stärke der Abhängigkeit, mindestens jedoch zwei Wochen

Entzug, Entzugserscheinungen
Reaktion des Körpers auf fehlende Drogeneinnahme. Die Stärke der Entzugserscheinungen ist abhängig von der Art der Droge und dem bisherigen Gebrauch. Oft Angstzustände, Schweißausbrüche, Schüttelfrost, Krämpfe, völliger Kontrollverlust

Fixen (auch: Schießen)
Drogen spritzen

Flattermann
Bezeichnung für Entzugserscheinungen, vor allem bei Alkoholmissbrauch: Händezittern

Flashback
Nebeneffekt bei Halluzinogeneinnahme, bei dem sich während eines Trips aufgetretene Halluzinationen wiederholen

Flippen
Ziellos umherirren

Goldener Schuss
Überdosis Drogen, die zum Tod führt

Halluzinogene
Drogen, die das Gehirn beeinflussen und Halluzinationen hervorrufen

Hit
Erstes berauschendes Erlebnis, wenn eine Droge das Gehirn erreicht, z.B. bei der ersten Zigarette oder erstem AlkoholgenussÖ auch: "Kick"

Joint
Selbstgedrehte Zigarette aus Tabak und Cannabis

Junkie
Drogenabhängiger (der sich Drogen spritzt)

Kiffer
Haschisch- oder Marihuana-Raucher

Koks
Umgangssprache für Kokain

Lines
Dünne Linie aus Kokain, die durch die Nase gezogen wird

Narkotika
Drogen, die Schläfrigkeit, Benommenheit und Betäubung bis hin zu Bewusstlosigkeit hervorrufen können

Opiate
Drogen, die die Wahrnehmung trüben und Schläfrigkeit hervorrufen. Ein natürliches Opiat ist aus dem Schlafmohn gewonnenes Opium.

Pappen
Mit LSD beträufelte Papierstückchen. Kann zu Sinnestäuschungen führen

Partydrogen
Aufputschende Drogen wie Ecstasy, werden meist in Discos oder auf "Raves" genommen

Piece
(engl.) Stückchen von Haschisch

Pusher
(engl.) Schieber

Psychoaktiv
Umschreibung der Wirkung einer Droge auf Stimmung, Wahrnehmung und Verhalten

"Runterkommen"
Zustand beim Nachlassen einer Droge

Rush
Das erste Gefühl von Nervosität und Aufregung nach der Einnahme stimulierender Drogen

Schnee
Umgangssprachlich für Kokain

Schnupfen
Eine pulverige Droge wird erst in einer Linie zusammen geschoben, dann mit einem Röhrchen oder einer zusammengerollten Banknote durch ein Nasenloch geschnupft (z.B. Kokain)Ö auch: "sniefen"

Sedativa
Drogen, die das Gehirn beeinflussen, die Körperfunktionen drosseln und Einschlafen bewirken

Serotonin
eine chemische Substanz, welche die seelische Verfassung eines Menschen reguliert

Setting
Wo und mit wem jemand Drogen nimmt

Sledging
Eine lebensbedrohliche Situation, hervorgerufen durch bestimmte Drogen oder Drogencocktails, in der die Gebraucher sich nicht mehr bewegen oder sprechen können. Sie können ins Koma fallen oder sterben.

Smarties
LSD-Pillen oder allgemeiner Begriff für Pillen

Speedball
Eine Mischung aus Heroin und Kokain mit möglicherweise sehr gefährlichen Nebenwirkungen

Spicken
Wenn Essen oder Getränken ohne das Wissen des Betroffenen eine Droge beigegeben wird

Stimulanzien
Drogen, die das zentrale Nervensystem beeinflussen und Herzschlag und Blutdruck erhöhen. Wer sie nimmt, fühlt sich aufgeputscht, voll Energie und wird laut. Auch: "Upper"

Stoned
Zustand nach Cannabiskonsum

Stoff
Allgemeine Bezeichnung für Drogen

Strecken
Mischen oder Verwässern von Drogen mit anderen Substanzen, z.B. mit Zuckerstoffen wie Glucose und Lactose

Sucht
Ein Zustand, der eintritt, wenn jemand für das tägliche Überleben Drogen brauchtÖ auch Abhängigkeit genannt

Szenenname
Umgangssprachlicher Name einer Droge

Trip
Die Erfahrung unter dem Einfluss eines Halluzinogens, z.B. LSD. Empfindungen werden intensiviert und Wahrnehmungen verändert. Ein Trip kann "gut" (Euphorie erzeugend) oder "schlecht" (Angst erregend) sein.

Wegziehen
Sehr viel Drogen durch eine Bhong (Wasserpfeife) ziehen

Zu
"Der ist zu, der ist dicht": äußeren Einflüssen nicht mehr zugänglich

Andere Namen für Drogen

  • Amphetamine : Speed

  • Haschisch : Heu, Hasch, Gras, Pot, Shit

  • Halluzinogene: Acid, Trip

  • Kokain : Schnee, Koks, Cook, Charly, White Stuff

  • Opiate: O, H, M, Hand Stuff, Brown Stuff, Schübe

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 06.09.2012
 
Tipp