Tipp

Ein Rauchstopp lohnt sich

Es ist nie zu spät!

Ein Rauchstopp lohnt sich – auch im höheren Alter!       
 

Ein Rauchstopp lohnt sich Schluss mit den Zigaretten – für viele Raucher ist es ein beschwerlicher Weg, die Nikotinsucht zu überwinden. Gerade bei älteren Rauchern schleicht sich dabei wohl oft der Gedanke ein, es sei ohnehin zu spät. Falsch! Denn dass es sich selbst im fortgeschrittenen Alter noch „lohnt“, dem blauen Dunst abzuschwören, konnten jetzt Wissenschaftler am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg belegen.

Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall − die Liste der Gesundheitsschäden, die durch das Rauchen verursacht werden können, ist lang. Dennoch haben viele Raucher Probleme damit, den Glimmstängel endgültig wegzulegen. Möglicherweise spielt gerade auch bei älteren Rauchern der Gedanke eine Rolle „jetzt ist es ohnehin zu spät“. Dass das so nicht richtig ist, belegen verschiedene Studienergebnisse.

Was bringt ein Rauchstopp?

Wer mit dem Rauchen aufhört, profitiert schon nach kürzester Zeit. Nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg können z. B. folgende Verbesserungen erreicht werden:

  • Nach 20 Minuten sinken Puls und Blutdruck auf normale Werte.
  • Nach 8 Stunden steigt der Sauerstoffspiegel im Blut auf normale Werte an.
  • Nach 24 Stunden geht das Herzinfarkt-Risiko zurück.
  • Nach 48 Stunden verbessern sich der Geschmacks- und Geruchssinn wieder.
  • Nach 2 Wochen bis 3 Monaten stabilisiert sich der Kreislauf und die Lungenfunktion verbessert sich.
  • Nach 1 Jahr sinkt das Risiko für eine koronare Herzerkrankung (z. B. Herzinfarkt) auf die Hälfte des Risikos eines Rauchers.
  • Nach 5 Jahren ist das Schlaganfall-Risiko nur noch halb so groß wie bei einem Raucher.
  • Nach 10 Jahren verringert sich das Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, um 50 Prozent.
  • Nach 15 Jahren ist das Herzinfarkt-Risiko nicht mehr höher als bei einem Menschen, der niemals geraucht hat.

Aktuelle Studie: Auch Rauchstopp mit 60 lohnt sich!

Wissenschaftler am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg untersuchten die Auswirkungen des Rauchens auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei älteren Menschen. Dabei werteten sie Studiendaten von insgesamt über einer halben Million Menschen aus Europa und den USA aus. Das Ergebnis: Selbst im fortgeschrittenen Alter bringt ein Rauchstopp noch gesundheitliche Vorteile. So können auch Menschen, die es erst nach ihrem 60. Geburtstag schaffen, mit dem Rauchen zu aufzuhören, ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. „Es ist also nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören“, sagt Studienleiter Professor Hermann Brenner.

Fazit

Fest steht: Es gibt genügend gute Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören. Die gesundheitlichen Vorteile stellen sich schon nach kürzester Zeit ein. Und auch ältere Menschen profitieren von einem Rauchstopp. Grundsätzlich gilt natürlich: Je früher, desto besser! Wer mit dem Rauchen aufhören möchte, sollte sich allerdings gut vorbereiten. Denn es hat sich gezeigt, dass der feste Wille alleine häufig nicht ausreicht. Daher kann es sinnvoll sein, schon im Vorfeld für die geeignete Unterstützung zu sorgen. So kann etwa eine individuelle Nikotinersatztherapie die Chancen auf einen erfolgreichen Rauchstopp deutlich erhöhen.

Weitere interessante Informationen rund um das Thema Rauchstopp finden Sie hier:
http://www.nicht-rauchen-kann.de/index.html



Weitere Nachrichten aus Medizin und Forschung

 

Autor: Gesundheitsberatung.de 
Letzte Änderung am: 12.05.2015
 
Tipp