Tipp

Erkältung vorbeugen

Zu Erkältungen neigt man häufig im Winter, insbesondere wenn man nicht genügend vorbeugt. So spielt neben der gesunden Ernährung und der genügenden Aufnahme an Nährstoffen auch die richtige Kleidung, Saunen, Mundhygiene eine bedeutende Rolle bei der Vorbeugung von Erkältungen. Anbei ein paar Tipps, um sich vor Erkältungen zu schützen und gesund durch den Winter zu kommen.

Achten Sie darauf, dass sich die Viren bei Ihnen nicht wohlfühlen!

Die Erkältungsviren brauchen im Nasen-, Rachenraum eine Temperatur von ca. 30 °C, um sich vermehren zu können.

Versuchen Sie daher möglichst häufig heiße Getränke (allerdings möglichst kein Alkohol) zu sich zu nehmen, und achten Sie darauf, bei kaltem Wetter einen Schal zu tragen. Übrigens ist es grundsätzlich für Ihr Mikroklima besser, mehrere dünne Kleidungsschichten zu tragen als dicke. Auch ein wärmendes Unterhemd ist ratsam.

Um eine bessere Durchblutung im Nasen-, Rachenraum zu erreichen, die eine lokale, aber auch reflektorische Temperaturanhebung in den Nebenhöhlen und Bronchialsystem bewirkt, bürsten Sie nach dem Zähneputzen auch vorsichtig das Zahnfleisch, den Gaumen und die Zunge. Tägliche Nasenduschen mit Salzwasser regen zudem die Mikrozirkulation an und reinigen die Schleimhäute.

Tun Sie Ihrem Immunsystem Gutes!

Sie können selbst Ihr Immunsystem unterstützen. Je besser Ihr Immunsystem funktioniert, desto leichter kann es Erkältungsviren effizient abwehren.

Nach dem warmen Duschen sollten Sie Ihren Körper kurz kalt abduschen (von herzfern zum Herzen hin) und nach dem Abtrocknen den Körper mit einer Bürste abreiben (ebenfalls von herzfern zum Herzen hin).

Besuchen Sie regelmäßig die Sauna. Es ist nachgewiesen, dass die Häufigkeit von grippalen Infekten durch regelmäßigen Saunabesuch (1x/Woche) gesenkt werden kann. Wenn Sie sich nach dem Schwitzen abkühlen, denken Sie daran, dass es besser ist, auch hier den kalten Wasserstrahl von herzfern in Richtung Herz wandern zu lassen. Erst danach können Sie das Tauchbecken benutzen. Es sollte aber gleich von Anfang an wirklich kaltes Wasser sein. Wichtig ist auch, dass Sie zwischen den einzelnen Saunagängen eine 5 bis 10 minütige Ruhephase einlegen.

Vermeiden Sie Stress. Gönnen Sie sich zwischendurch regelmäßig kleine Pausen, in denen Sie sich entspannen, Zum Beispiel auch mit Entspannungsverfahren wie Autogenem Training oder Progressive Muskelrelaxation nach Jakobsen.

Das Immunsystem kann auch durch eine Eigenbluttherapie beim Arzt aktiviert werden. Dabei wird Ihnen Ihr zuvor abgenommenes Blut (1-4 ml) in steigender Dosierung in den Muskel injiziert. Es kann auch mit homöopathischen, immunstärkenden Mitteln angereichert werden. Insgesamt sind 10 Injektionen vorgesehen, die 2x wöchentlich erfolgten sollten.

Nehmen Sie täglich Vitamin C und Zink ein!

Die regelmäßige Einnahme von hochdosiertem Vitamin C und Zink unterstützt nachgewiesener Maßen Ihr Immunsystem und beugt Erkältungen vor. Sie sollten für die Dauer der Wintermonate zwischen 1 bis 2 Gramm Vitamin C und 25 mg Zink einnehmen. Gut eignet sich das an Calciumascorbat gebundene Vitamin C (Ester-C), denn es wird doppelt so schnell resorbiert wie übliches Vitamin C (Ascorbinsäure) und verweilt länger in der Blutbahn. Das Ester-C ist pH-neutral und wird sehr gut auch bei Magen Darm Problemen toleriert.

Beim Zink empfiehlt sich Zinkorot, das am besten resorbiert wird, wenn Sie es immer abends vor dem Schlafengehen einnehmen.

Nehmen Sie bei Bedarf Echinacin ein!

Echinaceae purpurae herbae (Purpursonnenhutkraut) ist ein pflanzliches Arzneimittel, dass nachweislich das Immunsystem stimuliert. Es wurde ursprünglich bei den in Nordamerika lebenden Indianerstämmen angewendet.

Auch zur Vorbeugung einer Erkältung ist es sinnvoll, eine Echinacinlutschtablette zu nehmen, wenn Sie z.B. gerade sehr gefroren oder stark geschwitzt haben oder wenn Sie z.B. gerade Kontakt mit erkälteten Personen hatten. Bei den ersten Erkältungssymptome ist es ratsam, sofort Echinacin einzunehmen.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp