Tipp

Eurythmie

Die Eurythmie ist eine Bewegungskunst, die von Rudolf Steiner Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt wurde. Neben der Eurythmie sind von Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie, zur gleichen Zeit weitere bis heute fortdauernde Kulturströmungen hervorgerufen worden, worunter besonders die Waldorf-Pädagogik, die biologisch-dynamische Landwirtschaft (Demeter) sowie die anthroposophisch orientierte Medizin zu nennen sind.

Die Eurythmie gliedert sich in drei Bereiche auf:

  • die künstlerische Eurythmie

  • die pädagogisch ausgerichtete Eurythmie an Waldorfschulen sowie

  • die Heileurythmie, die an einigen Krankenhäusern sowie in teils kassenärztlich unterstützter Form in Anlehnung an die Verordnung von Ärzten durchgeführt wird.

Hier interessiert vor allen Dingen die Heileurythmie, weil diese eine wichtige Therapie in der anthroposophischen Medizin darstellt.

Allgemeines
Die Eurythmie ist eine Bewegungskunst und somit erscheint sie zunächst dem Tanz verwandt. Dies um so mehr, da die Eurythmie häufig zu Musik ausgeführt wird. Daneben finden sich jedoch auch zahlreiche eurythmische Darbietungen zusätzlich zur Dichtkunst und zur Sprache, sowie Eurythmie-Darstellungen ohne Begleitung.

Die Eurythmie ist gegenüber dem Tanz dadurch charakterisiert, dass die künstlerischen Bewegungen etwa zu einem Musikstück zwar einerseits ganz verschiedene Darstellungsmöglichkeiten offen lassen, sich aber eng an die Musikinhalte anlehnen und einer eigenen Gesetzmäßigkeit unterliegen.

Wenn sich Eurythmisten beispielsweise mit Intervallen beschäftigen, also dem gleichzeitigen Klingen von zwei Tönen, so werden etwa zwei nebeneinander liegenden Tönen (Prim) ein eher zusammenziehender bzw. verengender Wesenszug zugeschrieben, während eine Septim (das gleichzeitige Zusammenklingen von zwei Tönen, die sieben Tonschritte voneinander entfernt sind) für eine derartige Betrachtungsweise einen auseinander strebenden Charakter hat. So haben für Eurythmisten alle Intervalle, sowie die verschiedenen Harmonien, Rhythmen, Tonarten und dergleichen mehr, einen jeweils geradezu festgelegten Wesenszug, der durch entsprechende, nicht willkürliche Bewegungen dargestellt wird.

Musik - Sprache - Dichtkunst und Eurythmie
Man kann also bei der Eurythmie, wenn sie etwa zur Musik ausgeführt wird, von sichtbar werdender Musik sprechen. Auch in der Sprache und in der Dichtkunst bis hin zu den einzelnen Vokalen und Konsonanten werden solche inhaltlichen Wesenszüge gesehen und mit den anderen Künsten in Verbindung gebracht.
Damit hängt es zusammen, dass die Eurythmie gerade auch zur Sprache und zur Dichtkunst eine enge Beziehung hat. Die Eurythmie versucht, für das Künstlerische der Dichtkunst sichtbarer Ausdruck zu werden.

Verschiedene Anwendungen der Eurythmie
Neben der künstlerischen Eurythmie, die immer mal wieder an kleineren und größeren Bühnen zur öffentlichen Darbietung kommt, spielt die pädagogische Eurythmie für den Unterricht an den Waldorfschulen eine große Rolle. Die Heileurythmie wird in der anthroposophischen Medizin als wichtiges Therapeutikum eingesetzt.


Heileurythmie

Die Heileurythmie versucht über bestimmte Bewegungen den Körper sowie das Lebensgefühl und damit auch gesundheitliche Belange positiv zu beeinflussen.

Die Heileurythmie entspricht durchaus dem modernen Verständnis, welchem in ähnlicher Art auch die Ergotherapie entspricht, nämlich dass zahlreiche gesunde Körperfunktionen durch Bewegung gefördert, bzw. krankhafte Zustände durch Bewegung korrigiert werden können. Die Indikationen für Heileurythmie reichen von der unterstützenden Therapie bei Krebsbehandlungen bis zu psychomotorischen Entwicklungsverzögerung ( Legasthenie, Hypokinese u.a.). Praktisch jede Erkrankung kann unterstützend durch Heileurythmie therapeutisch angegangen werden.

Heileurythmie als Therapieprojekt
Derzeit gibt es Projekte von zwei deutschen bundesweiten Krankenkassen (IKK Hamburg und DIE BKK Post), bei denen Kunsttherapie, Heileurythmie und rhythmische Massage in ihrer Effektivität hinsichtlich Nutzen, Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit erprobt werden. Die wissenschaftliche Begleitung dieser über fünf bzw. acht Jahre angesetzten Erprobungsregelung erfolgt durch das Institut für Arbeits- und Sozialmedizin und Epidemiologie an der Humboldt-Universität Berlin, Leitung Prof. Dr. med. N.S. Willich und das Institut für angewandte Erkenntnistheorie und medizinische Methodologie in Freiburg, Leitung Dr. med. Helmut Kiene.

Heileurythmisten
Nur diejenigen sind als Heil-Eurythmisten tätig, die neben der vierjährigen Grundausbildung in Eurythmie noch einen ein- bis zweijährigen Aufbaukurs in Heil-Eurythmie mit Prüfung erfolgreich absolviert haben.
Es gibt in Deutschland mehr als zehn Ausbildungsstätten (Hochschulen), in denen die Ausbildung zum Eurythmisten möglich ist.


Pädagogische Euythmie

Die pädagogische Eurythmie wird in Waldorfschulen unterrichtet. Bewegungsfreude, Sozialkompetenz, Reaktionsvermögen, Körperbeherrschung und der Wechsel von Wahrnehmung und Betätigung sind wichtige Gesichtspunkte für den Eurythmieunterricht.

Neben dem Verständnis für allgemeine künstlerische Belange, das durch die Ausführung der Eurythmie in der Schule gestärkt werden soll, sind die weiteren Ziele der pädagogischen Eurythmie ganz ähnlich den Bewegungsübungen, die in einer Gruppe im Rahmen von Ergotherapie ausgeführt werden.

Dabei hat es die Eurythmie an Waldorfschulen gerade in den mittleren Jahrgangsstufen nicht immer leicht, von den Schülern akzeptiert zu werden, da die gängigen Musikangebote der verschiedenen Musik-Unterhaltungsrichtungen in ihrer Lautheit und ihren mitreißenden Inhalten zunächst verführerischer sind als das mitunter mühsame Erarbeiten von Bewegungen zur klassischen Musik und Sprache.


Künstlerische Eurythmie

Die künstlerische Eurythmie, die als künstlerische Ausdrucksform gesehen wird, kommt immer mal wieder an kleineren und größeren Bühnen zur öffentlichen Darbietung.

Es gibt vornehmlich in Deutschland und in der Schweiz sowie in einigen weiteren Ländern einige hauptberufliche Eurythmieensembles, die öffentliche Aufführungen in Zusammenarbeit mit Musikern und darbietenden Interpreten aus dem Bereich Dichtkunst und Sprache anbieten. Daneben gibt es in der Umgebung der Waldorfschulen zahlreiche Laiengruppen.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 04.12.2007
 
Tipp