Tipp

Gesunde Zähne

Gesunde Zähne sind schöne Zähne

Gesunde Zähne sind schöne Zähne
(Quelle: proDente e.V.)

Schöne Zähne gleich gesunde Zähne

In der heutigen Zeit legen viele Menschen besonderen Wert auf gepflegte und schöne Zähne. Doch was genau macht gesunde Zähne aus und wie lässt sich die Gesundheit der Zähne langfristig fördern?

Das Gebiss eines erwachsenen Menschen umfasst 32 Zähne - 8 Schneidezähne, 4 Eckzähne, 8 Backenzähne, 8 Mahlzähne und 4 Weisheitszähne. Jeder Zahn ist von einer harten Schutzschicht umgeben, dem Zahnschmelz. Er besteht aus Mineralien und schützt den Zahn nach außen. Der Zahnschmelz selbst ist empfindlich, etwa gegenüber aggressiven Inhaltsstoffen wie Zucker, säurehaltigen Lebensmitteln und mechanischen Einflüssen. Ein intakter Zahnschmelz ist die Grundlage für gesunde Zähne, denn ist der Zahnschmelz angegriffen oder sogar rissig, kann Karies (Zahnfäule) entstehen.

Warum ist die tägliche Zahnpflege wichtig für schöne und gesunde Zähne?

Auf der Mundschleimhaut siedeln Milliarden von Bakterien. Sie sind Teil der sogenannten Mundflora. Auf dem Zahnschmelz lagern sich die Bakterien als Zahnbeläge (Plaque) an, vor allem auf rauen Zahnoberflächen sowie in kleinen Nischen, etwa in der Kaufläche der Zähne, in den Zahnzwischenräumen oder am Zahnfleischrand. Wenn der bakterielle Zahnbelag auf den Zähnen nicht regelmäßig beseitigt wird, härtet er aus und bildet Zahnstein. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie bei Ihrer täglichen Zahnpflege darauf achten, den Zahnschmelz und damit auch Ihre Zähne sanft zu reinigen und zu schützen. Auf diese Weise können Sie die Bildung von Zahnstein verringern und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) sowie Parodontose (Zahnbettentzündung) vorbeugen - für schöne und gesunde Zähne.

Was gehört zur täglichen Zahnpflege?

Die tägliche Zahnpflege ist der wichtigste Schritt für schöne und gesunde Zähne. Zähneputzen mit Zahnbürste und Zahnpasta entfernt die bakteriellen Zahnbeläge sanft von der Zahnoberfläche. Im Handel gibt es eine große Auswahl an Zahnpasten, etwa mit antibakteriellen Wirkstoffen, für schmerzempfindliche Zähne oder gereiztes Zahnfleisch. Oftmals lagern sich mit der Zeit auch Verfärbungen auf den Zähnen an, zum Beispiel durch Rauchen oder den regelmäßigen Konsum von Rotwein, Kaffee oder anderen färbenden Lebensmitteln. Oberflächliche Verfärbungen lassen sich mit Zahnpasta für weiße Zähne entfernen. Diese enthält Schleifstoffe, welche die Verfärbungen auf dem Zahnschmelz abtragen und so die ursprüngliche Zahnfarbe wiederherstellen. Da Zahnpasten für weiße Zähne jedoch den Zahnschmelz angreifen, sollten Sie diese Produkte nicht zu häufig anwenden. Zähneputzen alleine kann die Zahnbeläge jedoch nicht vollständig beseitigen. Daher sollten Sie die Zahnzwischenräume zusätzlich mit Zahnseide oder Interdentalbürsten säubern. Mundspüllösungen mit Fluorid härten außerdem den Zahnschmelz und machen ihn somit widerstandsfähiger. Mundspüllösungen sollten jedoch keinesfalls das Zähneputzen ersetzen. Zahnärzte empfehlen, mindestens zweimal täglich die Zähne zu putzen, vorzugsweise nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen.

Schöne und gesunde Zähne durch regelmäßige Prophylaxe

Schöne und gesunde Zähne erfordern nicht nur eine tägliche Zahnpflege, sondern auch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt. Diese sollten Sie mindestens einmal pro Jahr, besser alle sechs Monate wahrnehmen. Der Zahnarzt untersucht Ihr Gebiss auf Zahnfleischentzündungen, Karies, Parodontitis und Zahnfehlstellungen hin und behandelt mögliche Erkrankungen. Zudem bieten die meisten Zahnarztpraxen eine professionelle Zahnreinigung an. Dabei werden vorsichtig Zahnbeläge, Zahnstein sowie oberflächliche Verfärbungen entfernt und die Zahnoberflächen poliert. Das Zahnarztteam kann Ihnen auch wertvolle Tipps zur täglichen Zahnpflege und zu einer zahnfreundlichen Ernährung geben, damit Ihre Zähne langfristig schön und gesund bleiben.

Tauschen Sie sich mit anderen Betroffenen in unserem Wartezimmer zum Thema Zähne und Zahngesundheit aus.

Quellen:
Hellwege, K.-D.: Die Praxis der zahnmedizinischen Prophylaxe. Thieme Verlag, Stuttgart 2003
Online-Information der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde: Patienteninformation: Häusliche Prophylaxe. www.dgzmk.de/patienten/patienteninformation/haeusliche-prophylaxemassnahmen.html (Abruf: 19.10.2010)
Online-Information der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Die Deutschen Zahnärzte. Vorsorge bei Erwachsenen. www.kzbv.de/m202.htm (Abruf: 19.10.2010)
Roulet, J.-F., Zimmer, St.: Prophylaxe und Präventivzahnmedizin. Thieme Verlag, Stuttgart 2003
Roulet, J.-F., Fath, S., Zimmer, St.: Lehrbuch Prophylaxeassistentin. Urban & Fischer Verlag, München 2006

 

Autor: Miriam Lossau, Biologin - dr. waitz l medproduction, Redaktionsbüro Medizin und Gesundheit Köln 
Letzte Änderung am: 26.01.2011
 
Tipp