Tipp

Herzschrittmacher

Was kann ein Herzschrittmacher ?
Technisch sind die Herzschrittmacher heute so ausgereift, dass ihre Funktion den Patientenbedürfnissen genauestens angepasst werden kann.
Das führt dazu, dass viele Träger eines solchen Schrittmachers nach kurzer Zeit gar nicht mehr merken, dass ihr Herz durch einen Mini-Computer im richtigen Takt gehalten wird. Sie fühlen sich wieder wie vor dem Einsetzen der Herzrhythmusstörungen und können auch wieder ihren ganz normalen Alltag leben.

Indikationen
Die häufigste Indikation zur Implantation eines Herzschrittmachers ist das Sinusknotensyndrom, aber auch bei zahlreichen anderen Herzerkrankungen wird ein Herzschrittmacher erfolgreich eingesetzt u.a. eingesetzt bei wenn das elektrische Reizleitungssystem gestört, ist bei beschleunigter Herzrhythmus (Tachykardie) und für biventrikuläre Herzstimulation

Kardioversion - Defibrillation - Ablation
Die folgenden chirurgischen Maßnahmen greifen, wenn ein Herzschrittmacher eingesetzt wird:

  • Kardioversion
    Bei einer lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörung ist es meist nötig, den gestörten Herzschlag künstlich zu unterbrechen. Durch einen gezielten Elektroschock wird die unregelmäßige Herzfrequenz unterbrochen und normalisiert anschließend den Herzschlag. Ein Gerät zur Kardioversion (Defibrillator) kann auch implantiert werden und dient dazu, beim Auftreten der lebensbedrohlichen Arrhythmie den Herzrhythmus durch eine automatische Unterbrechung zu korrigieren.

  • Defibrillation bei Plötzlichem Herztod
    Um bei einem lebensbedrohlichen Kammerflimmern, das einen funktionellen Herzstillstand bedeutet und "Plötzlicher Herztod" genannt wird, den betroffenen Patienten notfallmäßig wieder zu beleben, im besten Falle nach der ersten Durchführung einer Herzmassage und Beatmung, wird ein Arzt versuchen, den Herzrhythmus mit Hilfe eines Defibrillators mittels Stromstößen wieder zu normalisieren.

  • Katheterablation
    Ein chirurgischer Eingriff kann bei medikamentös nicht behandelbarem Vorhof-Flimmern die Impulsleitung zwischen Vorhof und Herzkammer unterbrechen. Gewebestellen am Herzmuskel, die als Ursache für die Arrhythmie in Frage kommen, werden hierbei mittels Herzkatheter durch Stromschläge zerstört. Anschließend wird ein Herzschrittmacher eingesetzt.

Herzschrittmacher - Eine Einführung
Woraus besteht ein Herzschrittmacher?
Welche Herzschrittmachertypen gibt es?
Unterschied zwischen Herzschrittmacher und Defibrillator
Implantation eines Herzschrittmachers
Leben mit einem Herzschrittmacher

MRT trotz Herzschrittmacher

Leiden Sie auch an einer Herzerkrankung? Auf www.patienten-erfahrungen.de - Ihrem Erfahrungsaustausch im Internet können Sie sich mit anderen Betroffenen und Angehörigen austauschen.

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.03.2009
 
Tipp