Tipp

Krampfadern durch High Heels?

High Heels legen die Venenpumpe lahm 


Hohe Absätze können die Entstehung von Krampfadern begünstigen


High Heels legen die Venenpumpe lahm Wer schön sein will, muss leiden – so lautet das altbekannte Sprichwort. Dass aber gerade Frauen nicht jedem Beauty-Trend hinterher laufen sollten - schon gar nicht auf hohen Absätzen – zeigt jetzt eine aktuelle Studie: Den neuen Ergebnissen zufolge sorgen hochhackige Schuhe nämlich nicht nur für schwere und schmerzende Beine am Abend. Sie können auch die Entstehung von Krampfadern begünstigen.

Keine Frage – Pumps, High Heels & Co. setzen Frauenbeine optimal in Szene und begeistern auch die Männerwelt. Deswegen nehmen viele Frauen nach einem Tag auf hohen Absätzen müde Beine und schmerzende Füße in Kauf. Dass das modische Schuhwerk aber tatsächlich einen negativen Einfluss auf die Venenfunktion ausübt und auf lange Sicht das Risiko für Krampfadern steigern kann, wurde jetzt in einer aktuellen Studie gezeigt.

Venenpumpe sorgt für gesunden Blutfluss in den Waden 

Eine optimale Funktion der Venenpumpe ist eine wichtige Voraussetzung für gesunde Venen und fitte Beine. Schließlich sorgt sie dafür, dass das venöse Blut aus den unteren Extremitäten in Richtung Herz zurück gepumpt wird. Gerät dieser Transportmechanismus aus dem Takt, kann es zu einem Rückstau des Blutes in den Beinen kommen. Auf lange Sicht können sich dann Krampfadern, von Medizinern „Varizen“ genannt, entwickeln.

Neue Studie zeigt: Hohe Absätze bringen die Venengesundheit in Gefahr

Brasilianische Wissenschaftler haben jetzt untersucht, inwiefern sich die Absatzhöhe auf den Blutfluss in den Waden auswirkt. Dazu wurden 30 Frauen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren ohne bekannte Venenerkrankungen einem Test unterzogen: Bei jeder Frau wurden drei Parameter für den venösen Blutfluss in der Wade jeweils barfuß und auf unterschiedlichen Absatzhöhen gemessen.
Das ernüchternde Ergebnis: Schon ab einer Absatzhöhe von gerade einmal 3,5 Zentimetern wurde eine Beeinträchtigung des Blutflusses festgestellt. Die besten Werte wurden wie erwartet bei den Barfuß-Läuferinnen gemessen: Bei ihnen funktionierte die Venenpumpe am besten. Am schlechtesten schnitten die Absätze mit 7 Zentimeter Höhe ab, wobei die Venenpumpe auf Plateau-Schuhen offensichtlich noch etwas schlechter funktioniert als auf Stiletto-Schuhen.
Den Autoren zufolge wird der Rückstrom des Blutes wahrscheinlich dadurch beeinträchtigt, dass die Beweglichkeit des Sprunggelenks durch die Absatzschuhe eingeschränkt wird. Durch regelmäßiges und langes Tragen von Absatzschuhen kann sich der Druck in den Venen von Waden bzw. Beinen erhöhen, was auf lange Sicht die Entstehung von Krampfadern begünstigen kann.



Weitere Nachrichten aus Medizin und Forschung

 

Autor: Gesundheitsberatung.de 
Letzte Änderung am: 16.07.2014
 
Tipp