Tipp

Krebsvorsorge: Empfehlungen

Im Rahmen des Programms "Europa gegen den Krebs": Aktionsplan zur Krebsbekämpfung 1996-2000 der Europäischen Kommission hat ein Gremium von Krebsexperten den "Europäische Kodex zur Krebsbekämpfung" formuliert.

Diese 10 Empfehlungen des Kodex zeigen auf, welche Verhaltensweisen im täglichen Leben das persönliche Krebsrisiko senken können, welche körperlichen Anzeichen auf eine Krebserkrankung hinweisen können und welche Methoden der Krebsfrüherkennung europaweit angewendet werden.

  1. Rauchen Sie nicht! Raucher sollten so schnell wie möglich aufhören und schon gar nicht in Anwesenheit anderer rauchen.

  2. Verringern Sie Ihren Alkoholkonsum! Das gilt für Bier, Wein und Spirituosen.

  3. Erhöhen Sie Ihren täglichen Verzehr an frischem Obst und Gemüse sowie an ballaststoffreichen Getreideprodukten. (Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Themenkreis zur Krebsvorsorge durch Gesunde Ernährung)

  4. Vermeiden Sie Übergewicht, sorgen Sie für mehr körperliche Bewegung und begrenzen Sie die Aufnahme fettreicher Nahrungsmittel.

  5. Vermeiden Sie übermäßige Sonnenbestrahlung und SonnenbrändeÖ dies gilt insbesondere für Kinder.

  6. Halten Sie genauestens die Vorschriften ein, durch die Sie vor einem Kontakt mit krebserregenden Stoffen geschützt werden sollen.
    Folgen Sie genau den Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften über Substanzen, die Krebs verursachen können.
    Es ließen sich mehr Krebskrankheiten heilen, wenn sie früher erkannt würden.

  7. Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie eine ungewohnte Schwellung bemerken, eine Wunde (auch im Mund), die nicht abheilt, eine Veränderung der Form, Größe oder Farbe an einem Hautmal oder eine abnorme Blutung.

  8. Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie andauernde Beschwerden haben wie chronischen Husten oder anhaltende Heiserkeit, eine Veränderung beim Stuhlgang oder beim Urinieren feststellen oder wenn Sie unerklärlichen Gewichtsverlust bemerken.

  9. Für Frauen: Lassen Sie regelmäßig einen Abstrich vom Gebärmutterhals machen. Nutzen Sie die systematischen Früherkennungsuntersuchungen auf Gebärmutterhalskrebs.

  10. Für Frauen: Untersuchen Sie regelmäßig Ihre Brüste. Nutzen Sie die Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs, wen Sie über 30 sind. Wenn Sie über 50 sind, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Mammographie-Untersuchungen für Sie notwendig sind.


 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 17.09.2007
 
Tipp