Tipp

Laser in der Zahnmedizin

Laser in der Zahnheilkunde sind nicht neu. Seit mehr als dreißig Jahren wird der Laser in der Medizin und Zahnmedizin angewendet, und zwar sowohl in der Therapie als auch in der Diagnostik. Doch trotz vieler Vorteile, die er bietet, ist sein Einsatz zur Zeit noch auf relativ wenige Praxen begrenzt. Dies hat unterschiedliche Gründe:

  • Laser sind im Vergleich zum herkömmlichem Instrumentarium relativ teuer.

  • Es gibt keinen Laser, der universell einsetzbar ist.

Energiereiches Lichtbündel
Für den Patienten ist ein Laserstrahl letztendlich ein energiereiches Lichtbündel einer speziellen Wellenlänge. Trifft ein solcher Lichtstrahl auf Gewebestrukturen (Zahn, Schleimhaut, Zahnhalteapparat), so hinterlässt er dort eine Wirkung, die sich der behandelnde Arzt oder Zahnarzt zunutze macht. Bei einem Laser handelt es sich nicht um ein Wundergerät, das alle Probleme löst. Die Vorteile der Lasertherapie wie berührungsfreies, aseptisches Arbeiten und die geringere Traumatisierung des Gewebes kommen erst in Kombination mit den bewährten Behandlungsgrundsätzen der Medizin voll zum Tragen.

Einsatzgebiete
Die erfolgreiche zusätzliche Laseranwendung ist in vielen Bereichen der Zahnmedizin unbestritten. Dazu gehören die

Implantologie

Parodontologie

Chirurgie

Endodontie (Wurzelbehandlung) und Prothetik

Beispiele, die die Vorteile einer Laserbehandlung für den Patienten aufzeigen sollen, finden Sie beim Klicken auf die einzelnen Teilgebiete der Zahnmedizin.


Laser in der Zahnchirurgie

Gerade bei chirurgischen Eingriffen im Bereich der gut durchbluteten Mundschleimhaut kann die Operation durch den Laser blutärmer und weniger traumatisch gestaltet werden.

Einsatzgebiete
Mögliche Einsatzgebiete sind dabei die Entfernung kleiner Tumore und Veränderungen der Mundschleimhaut. Weitere mögliche Anwendungsgebiete sind

  • die Eröffnung von Abszessen,

  • die Entfernung von Weisheitszähnen,

  • die Entfernung von Wurzelspitzen der Zähne (WSR) oder

  • die Freilegung von Zähnen.

Tipp
Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, ob er in Ihrem speziellen Fall eine Laser-unterstützte Behandlung für sinnvoll hält.


Laser in der Implantologie

Implantate werden immer beliebter. Immerhin sind nur sehr wenige Menschen über Jahrzehnte hinweg mit einem gesunden, ebenmäßigen Gebiss gesegnet. Ein offenes Lächeln und freies Lachen ist aber in der heutigen Zeit wichtiger denn je: schöne Zähne machen attraktiv. Nicht zuletzt vermitteln uns auch Werbung und Fernsehen diesen Eindruck. Fehlt dann ein Zahne oder gar mehrere Zähne, kommen immer öfter auch Implantate zum Einsatz - und dabei der Laser.

Laser bei prothetischer Versorgung
Zur Versorgung mit Zahnersatz bietet ein gut durchdachtes und konstruiertes Implantat-System dem Zahnarzt eine Vielzahl von Möglichkeiten, auf dem freigelegten Implantat Aufbauten zu verankern. Durch die Laser-unterstützte Implantatfreilegung kann die nachfolgende prothetische Versorgung des Patienten mit einer Suprakonstruktion (Krone, Brücke) beschleunigt werden.

Laser bei Entzündungen
Bei Entzündungen im Bereich des Implantats können bei der Laser-unterstützten Behandlung ferner Keimbesiedlungen deutlich vermindert werden.

Tipp
Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, ob er in Ihrem speziellen Fall eine Laser-unterstützte Behandlung für sinnvoll hält!


Laser in der Parodontologie

In der Parodontologie sind die Eingriffe per Laser verglichen mit konventionellen Behandlungen häufig schmerzfreier und blutärmer. Der Laser ermöglicht die Entfernung des Entzündungsgewebes sowie eine Verminderung der Erreger im Bereich des Zahnhalteapparats.

Parodontose-Behandlung notwendig
Entscheidend ist bei einer Laserbehandlung in der Parodontologie aber nach wie vor die konsequente Beachtung und Umsetzung der bewährten Maßnahmen zur Behandlung der Parodontose, wie die Verbesserung der Mundhygiene, die Entfernung von Zahnbelägen oder auch die richtige Zahnpflege.

Tipp
Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, ob er in Ihrem speziellen Fall eine Laser-unterstützte Behandlung für sinnvoll hält!


Laser in der Endodontie

Eine Endodontie (Behandlung des Wurzelkanals) wird durchgeführt, wenn folgende Situationen vorliegen:

  • tiefe Karies,

  • eine Verletzung, die zum Absterben des Nervs geführt hat,

  • eine Entzündung der Wurzelspitze (apikale Parodontitis).

  • vor prothetischen Versorgungen, wenn wenig Zahn-Hartsubstanz übrig ist.

Behandlung
Der Sinn einer Endodontie liegt in einem bakteriendichten Verschluss des Zahns nach "oben und unten", also an der Wurzelspitze und zur Mundhöhle hin. Bei starker Keimbesiedlung in den Wurzelkanälen von nervtoten Zähnen lassen sich mit dem Laser häufig auch sonst schwer behandelbare Zähne therapieren.

Tipp
Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, ob er in Ihrem speziellen Fall eine Laser-unterstützte Behandlung für sinnvoll hält.

Autor: Dr. med. Dr. med. dent. Stefan Berg http://www.dr-dr-stefan-berg.de

 

Autor: Dr. med. Dr. med. dent. Stefan Berg 
Letzte Änderung am: 10.12.2007
 
Tipp