Tipp

Viren und Immunsystem im Kampf gegen Krebs

Forscher entwickeln Kombinationstherapie zur Krebsbekämpfung

Die Virotherapie zerstört den Krebs von innen

Die Virotherapie nutzt genetisch veränderte Viren, um Tumoren gezielt zu bekämpfen
(Quelle: iStockphoto)

Wissenschaftler sind bereits in der Lage, genetisch veränderte Viren in der so genannten Virotherapie zur Zerstörung von Tumorzellen einzusetzen. Nun untersuchen Wissenschaftler der Universitäts-Hautklinik in Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrum die Möglichkeit, diese Art der Therapie mit dem gezielten Einsatz von Immunzellen zu verbinden.

Die Möglichkeit, bestimmte Viren in ihrer Wirkung nach Bedarf zu verändern, erlaubt den Wissenschaftlern, Viren gezielt zur Behandlung einzusetzen. Die Wissenschaftler manipulieren einen Virus so, dass es gezielt und ausschließlich Tumorzellen angreift, sie von innen zerstört und sich nur in Tumorzellen vermehrt. Durch den Prozess der Vermehrung werden schließlich weitere Viren freigesetzt, die benachbarte Tumorzellen infizieren.

Da ein Virus jedoch vom Körper als solches erkannt und durch das Immunsystem bekämpft wird, gehen die Wissenschaftler nun daran zu prüfen inwieweit das menschliche Immunsystem angeregt werden kann, bei der Bekämpfung der Krebszellen durch Viren zu helfen. Die Immunzellen sollen Tumorzellen dort angreifen, wo das Virus den Krebs nicht erreichen kann.

Ein weiteres Ziel des Forscherteams ist es, ein Virus so zu programmieren, dass es nach Eindringen in den Tumor eine Art Lockstoff freisetzt, welcher menschliche Abwehrzellen fördern soll, die in der Lage sind, in den Tumor einzudringen und ihn zu bekämpfen.

So soll eine kombinierte Therapie mit Viren und Immunzellen entwickelt werden, die ähnlich einer Impfung eine andauernde Wirkung hat und solange im menschlichen Organismus aktiv ist, bis alle Tumorzellen zerstört sind.


Pressemitteilung der Wilhelm-Sander-Stiftung: Viren und Immunzellen - mit vereinten Kräften gegen Krebs, 18.08.2008

Alle News

 

Autor: QualiMedic.com 
Letzte Änderung am: 01.09.2008
 
Tipp