Tipp

Kann Akupunktur Nebenwirkungen bei Brustkrebstherapie lindern?

Traditionelle chinesische Heilmethode als Alternative zur Behandlung mit Venlafaxin

Akupunktur vermindert Nebenwirkungen in der Brustkrebs-Therapie

Akupunktur vermindert Nebenwirkungen in der Brustkrebs-Therapie und fördert gleichzeitig das Wohlbefinden (Quelle: DAK/Wigger)

Akupunktur kann die Nebenwirkungen der Hormontherapie bei einem Mammakarzinom möglicherweise ebenso gut lindern wie eine bisher übliche Therapie mit dem Antidepressivum Venlafaxin aus der Gruppe der Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer. Anders als das Medikament verursacht die traditionelle chinesische Heilmethode keine unangenehmen Begleiterscheinungen, sondern kann sich zusätzlich positiv auf das subjektive Empfinden der Frauen auswirken. Dies ist das Ergebnis einer Studie der American Society for Therapeutic Radiology and Oncology (ASTRO), deren Ergebnisse kürzlich in Boston vorgestellt wurden.

Im Rahmen einer Hormontherapie bei Brustkrebs, beispielsweise mit Arimidex oder Tamoxifen, kommt es bei etwa 80 Prozent der Frauen zu Hitzewallungen. Diese Nebenwirkung kann durch die Gabe von Venlafaxin gemindert werden. Doch lehnen viele Frauen diese Therapie ab, weil sie unerwünschte Begleiterscheinungen wie Schlaflosigkeit, Schwindel oder verminderte Libido mit sich bringen kann. Zurzeit gibt es zu Venlafaxin keine Alternativen.

Die Wissenschaftler gingen in ihrer Studie der Frage nach, ob Akupunktur die Hitzewallungen, die während der Hormonbehandlung auftreten, verringern kann und gleichzeitig weniger Nebenwirkungen verursacht wie die gängige Therapie mit Venlafaxin. Dazu führten sie die Studie über zwölf Wochen hinweg an 47 Frauen durch, die wegen ihrer Erkrankung Hormonpräparate einnahmen und bei denen es unter dieser Therapie pro Woche zu 14 oder mehr Hitzewallungen gekommen war. Die Frauen wurden in dieser Zeit entweder mit Venlafaxin oder Akupunktur behandelt.

In beiden Gruppen konnten die Beschwerden verringert werden. Doch hielt dieser Effekt bei den Frauen der Akupunktur-Behandlung länger an. Diese zeigten sich nach Ende der Behandlung insgesamt zufriedener mit der Therapie. Das allgemeine Wohlbefinden, Energie, die Libido und Klarheit des Denkens, das während der Hormontherapie zum Teil eingeschränkt war, war laut den Frauen wieder verbessert.

Da die Studie nur an einem kleinen Personenkreis und auch nicht an einer Kontrollgruppe durchgeführt wurde, sind weitere Untersuchungen notwendig, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Brust-Expertenrat können Sie weitere Fragen zu diesem Thema direkt an unsere Experten richten.

Pressemitteilung der American Society for Therapeutic Radiology and Oncology (ASTRO): Acupuncture Reduces Side Effects of Breast Cancer Treatment As Much As Conventional Drug Therapy. 22. September 2008

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 29.09.2008
 
Tipp