Tipp

Neues Haarausfall-Gen entdeckt

Wissenschaftler bringen neues Gen mit vorzeitigem Haarausfall in Verbindung

Ein vorzeitiger Haarausfall bei Männern beginnt meist zwischen im Alter zwischen 20 und 26 Jahren

Ein vorzeitiger Haarausfall bei Männern beginnt meist zwischen im Alter zwischen 20 und 26 Jahren
(Quelle: DAK)

Bei der Untersuchung von über 500.000 Stellen im menschlichen Erbgut fanden Wissenschaftler eine Genvariante, die bei Männern mit vorzeitigem Haarausfall wesentlich häufiger vorkommt, als bei Kontrollpersonen ohne Haarausfall.

Die Forscher der Universitäten Düsseldorf und Bonn untersuchten das genetische Erbgut von 296 Männern und 347 Kontrollpersonen und konnten an zwei Stellen Erbinformationen nachweisen, die bei allen kahlköpfigen Männern auffällig häufig übereinstimmten. In der betreffenden Region liegt das Gen für den so genannten Androgen-Rezeptor. Den Wissenschaftlern war bereits bekannt, dass dieses Gen den Haarverlust beeinflussen kann, die andere Stelle ist jedoch neu.

Das einzige weitere bekannte Gen, das den vorzeitigen Haarausfall beeinflusst, liegt auf dem X-Chromosom. Das erklärt, weshalb der vererbte Haarausfall oft über die mütterliche Linie vererbt wird, also zum Beispiel vom Großvater mütterlicherseits weitergegeben wird. Das nun gefundene Gen liegt jedoch auf dem Chromosom 20, kann also sowohl vom männlichen als auch vom weiblichen Elternteil vererbt werden.

Die Wissenschaftler vermuten, dass für den vorzeitigen Haarverlust noch weitere Gene verantwortlich sind. Für weitere Studien suchen sie nach Probanden. "Teilnehmen können Männer unter 40 Jahren mit weit fortgeschrittenem Haarausfall", sagt Privatdozent Dr. Kruse. "Als Kontrollen suchen wir zudem Männer über 60 Jahre mit vollem Haar. Alle Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung." Nähere Informationen sind bei PD Dr. Roland Kruse, Dr. Sandra Hanneken oder Dr. Sibylle Eigelshoven, Universitäts-Hautklinik Düsseldorf (Telefon 0211/8116360 oder E-Mail Roland.Kruse@med.uni-duesseldorf.de) erhältlich.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Hausarzt-Expertenrat können Sie weitere Fragen zu diesem Thema direkt an unseren Experten richten.

Pressemitteilung der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Neues wichtiges Haarausfall-Gen entdeckt. 12.10.2008
Online-Publikation: Hillmer, A.M., Brockschmidt, F.F. et al.: Susceptibility variants for male-pattern baldness on chromosome 20p11. Nature Genetics (12.10.2008)

Alle News

 

Autor: Qualimedic.de 
Letzte Änderung am: 16.10.2008
 
Tipp