Tipp

Erhöht die Erfahrung einer Klinik die Qualität der Versorgung von Frühchen?

Zusammenhang zwischen Behandlungszahlen und Sterblichkeit nachgewiesen

Frühgeborene benötigen eine besondere medizinische Versorgung

Frühgeborene benötigen eine besondere medizinische Versorgung
(Quelle: Creatas)

Bei der medizinischen Versorgung von Früh- und Neugeborenen mit einem Geburtsgewicht von unter 1.500 Gramm gibt es Hinweise, dass die Sterblichkeit mit steigender Fallzahl einer Klinik sinkt. Dass die höhere Zahl der Behandlungen Ursache für die geringere Sterberate ist, lässt sich aus den derzeit verfügbaren Studiendaten jedoch nicht ableiten. Da zudem ausreichende Daten zu Folgeerkrankungen fehlen, ist eine Aussage über die Bedeutung der Fallzahl für die Ergebnisqualität insgesamt nicht möglich. Zu diesem Ergebnis kommt der am 14. Oktober 2008 publizierte Abschlussbericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konnten insgesamt zehn Studien in die Bewertung mit einbeziehen. In allen Fällen handelt es sich um Beobachtungsstudien. Acht dieser Studien untersuchten als primäre Zielgröße die Sterblichkeit (Mortalität). Lediglich vier untersuchten den Zusammenhang von medizinischen Folgekomplikationen der frühen Geburt.

Was die Sterberate betrifft, zeigen zwar nicht alle Studien einen statistischen Zusammenhang. In der Gesamtschau sehen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aber dennoch deutliche Hinweise, dass höhere Fallzahlen mit besseren Überlebenschancen einhergehen. Insbesondere die Studien mit Daten aus Deutschland weisen diese Assoziation auf. Aus einem solchen statistischen Zusammenhang kann man aber nicht ohne Weiteres schließen, dass die höhere Behandlungszahl die Ursache für die geringere Sterberate ist. Denn ein kausaler Zusammenhang lässt sich nur mithilfe von so genannten Interventionsstudien belegen, bei denen Regionen mit und ohne so genannte Mindestmengenregelungen direkt miteinander verglichen werden. Da solche Studien bisher fehlen, ist unklar, ob die Erhöhung der Fallzahl zu einer besseren Ergebnisqualität führen würde.

Weitere Informationen zum Thema:

In der Frauenarzt-Expertenrat können Sie weitere Fragen zu diesem Thema direkt an unsere Experten richten.

Pressemitteilung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: Mindestfallzahlen bei Frühgeborenen: Hinweise auf Zusammenhang zwischen Sterblichkeit und Leistungsmenge. (14.10.2008)

Alle News

 

Autor: Sarah, QualiMedic 
Letzte Änderung am: 12.02.2009
 
Tipp